Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsTrading

DAX-Wochenanalyse nach Unterschreitung der 13000

DAX-Wochenanalyse am 28.08.2022 mit einem Minus auf Monatsbasis und Druck auf der Unterseite. Was kann man daraus ableiten?

Druck auf den DAX nahm Freitag weiter zu

Der Freitag startet wie schon der Donnerstag mit einem Gap auf der Oberseite und ließ dort noch einmal um 13.360 Punkte ein Short-Szenario zu. Er ging erneut zum Gap-close und schaffte damit den zweiten Tag in Folge ein gleiches Setup zu handeln.

Diesen Trade habe ich Dir als Video aus dem Livetrading hier abgebildet:

nach 16.00 Uhr verstärkte sich die Bewegung noch einmal. Denn Jerome Powell sagte auf dem Jackson Hole Symposion, dass er weiterhin die Zinsen anheben wird, bis die Inflation im Zielbereich notiert. Sehr nervös reagierten die US-Märkte und lösten damit auch für den DAX einen weiteren Abwärtsschub aus. Dieser vollzog sich bis in die Nachbörse hinein und erreichte eine Bandbreite von knapp 500 Punkten:

Damit war der Index weit von der Abwärtstrendlinie, die wir vor zwei Wochen noch auf der Oberseite testen konnten, entfernt und legte im Monat August rund 1.000 Punkte zurück:

In Summe notiert der DAX damit im August wieder im roten Bereich. Vor dem statistisch wichtigen und auch negativen Monat September ist dies bereits ein Signal, was für zusätzliche Nervosität sorgt:

Auf die einzelnen Handelstage gehe ich im Video näher ein und gehe hiermit direkt zum Big Picture über.

DAX-Einordnung im Big Picture

Die zwischenzeitliche Bodenbildung um 13.100 sorgte für eine Gegenbewegung von rund 300 Punkten. Zum Freitag brach dieser Boden jedoch und wir fielen sogar unter die psychologisch wichtige Marke von 13.000 Zählern:

Damit wären die nächsten Ziele durchaus erste bei den August-Tief zu verorten:

Da die Nachbörse bereits unter 12.900 notierte, sind diese Ziele auch nicht weit. Dennoch glaube ich an eine technische Gegenbewegung, die zunächst auch die 13.000 von unten als Test und ggf. auch die 13.100 noch einmal auf Agenda rufen könnte. Es ist wichtig, wie wir in die neue Handelswoche starten.

LIVE siehst Du meine Einschätzung in der Vorbörse und über den Handelstag hinweg auf Deutschlands erstem Finanzstream-Kanal in HD – dem Twitch-Kanal FIT4FINANZEN – kostenfrei und über mehrere Stunden. Zudem kommentiere ich mit anderen Händlern LIVE dem Handelsverlauf, die Quartalszahlen und weitere Finanzdaten:

Eine ausführliche Handelsvorbereitung pro Tag bekommst Du täglich kostenfrei als E-Mail.

Damit kommen wir direkt auf die anstehenden Termine zu sprechen.

Termine für die neue Woche

Neben dem täglichen Livestream auf Twitch ab 8.15 Uhr gibt es einige Ausschnitte auch im Nachgang auf meinem YouTube-Kanal als Videobesprechung ganz interaktiv. Über ein Folgen freue ich mich sehr und bin auch dort gegen 8.00 Uhr LIVE. Darin integriert ist auch der Livetradingroom wieder.

Anzusprechen gibt es die weiteren Quartalszahlen vond er Wall Street, die ich Dir hier auszugsweise präsentiere:

Für eine Darstellung des Zahlenwerks ist im Livetradingroom Gelegenheit, der am Montag 15.30 Uhr und sonst regulär um 10.00 Uhr zusammen mit Marcus Klebe stattfindet:

Eckdaten aus dem Wirtschaftskalender gibt es ebenfalls. Dazu gibt es am Sonntag auch nur die ganz grobe Übersicht mit den wichtigsten Terminen der Woche an dieser Stelle.

Vor allem der US-Arbeitsmarkt am Freitag wird spannend werden.

Damit wünsche ich uns zum Handelsstart schon einmal viel Erfolg und freue mich, wenn Du bei mir in den weiteren Formaten vorbeischaust.

Dein Andreas Bernstein

Deine Einladung zur Trading-Community mit mehr als 1.700 Trader:Innen

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 75,86 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Quelle der News: Trading-Treff