Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Wochenausblick: Rekordhochs als Deckel oder Chance?

Die Positionierung des DAX vor dem Allzeithoch ist eine spannende Situation für Anleger. Erfolgt dort der große Ausbruch in der neuen Handelswoche?

Eine erneut fast unveränderte Handelswoche

Nachdem in den letzten beiden Wochen im DAX jeweils die Schwäche zur Wochenmitte aufgeholt werden konnte, wiederholte sich dasselbe Muster in dieser Handelswoche erneut. Im Unterschied startete sie jedoch mit einem neuen Rekordhoch, was am Dienstag Einzug hielt. Etwas später als die Wall Street begann somit die DAX-Woche nach dem Pfingstmontag sehr schwungvoll.

Doch auch hier gibt es wieder eine Parallele zu den letzten Handelswochen: Das neue Hoch wurde noch am gleichen Tag abverkauft und der Folgetag endete im negativen Bereich. Immerhin wurde das bisherige Rekordhoch um 30 Punkte nach oben versetzt.

Mit gemischten Wirtschaftsdaten aus den USA verlief die Woche ansonsten eher ruhig. Das zwischenzeitliche Minus konnte ausgeglichen und damit in etwa der Stand der Wocheneröffnung zurückerobert werden:

Wochensaldo im DAX wieder ausgeglichen
Wochensaldo im DAX wieder ausgeglichen

Etwa 220 Punkte Schwankungen innerhalb dieser 4 Handelstage zeigten den Respekt vor den Hoch-Bereichen deutlich auf:

DAX-Wochentage im Rückblick
DAX-Wochentage im Rückblick

Nur 20 Punkte Unterschied blieben zwischen der Wocheneröffnung und dem Wochenschluss zurück. Intraday gab es keinen Tag der mehr als 140 Punkte Bandbreite aufzeigte. Damit sank die Volatilität deutlich.

Für Trader war es streckenweise langweilig, da es bei abnehmender Volatilität weniger Chancen gibt und Trades teilweise längere Zeit der Betreuung bedürfen. Was jedoch erneut recht zuverlässig funktionierte, waren Transaktionen an den GAP-Kanten. Diese habe ich für die letzten Wochen als Fazit hier eingezeichnet:

Blick auf die DAX-GAPs
Blick auf die DAX-GAPs

Das Vorgehen und die Psychologie dahinter hatte ich in dem folgenden Video vermerkt:

https://youtu.be/hsRKZEfwRrE

Mittelfristig warten Trader und Anleger weiter auf ein größeres Signal und stellen sich die Frage: “Was fesselt den DAX an seinen Hochbereichen?”.

Darauf werde ich im Ausblick genauer eingehen.

DAX-Ideen für den Monatswechsel

Der DAX wahrt mit der kleinen Konsolidierung die Chance auf einen größeren Ausbruch:

DAX-Hochs weiter im Fokus
DAX-Hochs weiter im Fokus

Mit diesem Rücklauf von rund 200 Punkten hat der Index gezeigt, dass immer wieder Käufer den Markt stützen können und sich hier ggf. Druck aufbaut. Sollte der DAX über die leicht steigenden Allzeithochs (zunächst 15.501, dann 15.538 und nun 15.568) impulsiv ansteigen, könnten weitere Käufer in den Markt drängen.

Als Vorläufer könnten der Eurostoxx und der S&P500 dienen, die am Freitag an den Rekordhochs notierten.

Bliebt dieser Schwung aus, könnte eine Ernüchterung im Index die alte Range weiter im Fokus belassen. Immerhin fielen wir in den letzten Wochen mehrfach dynamisch zurück und hatten teilweise 600 Punkte Wochenschwankung zu verzeichnen.

In gelb unterlege ich die optisch aufgeweitete Range an dieser Stelle:

Große Range im DAX
Große Range im DAX

Eine Entscheidung könnte direkt am Montag erfolgten. Auch wenn an der Wall Street aufgrund des Memorial Day kein Handel stattfindet und der DAX maßgeblich auf eigene Impulse angewiesen ist.

Danach ist Monatswechsel – aktuell notiert der Mai im Gewinn und kann damit nahtlos an die vergangenen Monate anknüpfen:

DAX-Performance pro Kalendermonat
DAX-Performance pro Kalendermonat

Für das erste Signal der Woche habe ich in der kleineren Zeiteinheit die fallenden Hochs verbunden und ebenso die Erholung ab der Wochenmitte. Daraus entsteht folgende Dreiecksformation:

Dreieckformation im DAX
Dreieckformation im DAX

Den ersten Ausbruch daraus werde ich prozyklisch handeln. Dies auf der Oberseite verbunden mit der Chance auf den größeren Ausbruch, wie hier in den Chartbildern erörtert.

Ein detaillierteres Bild ergibt sich morgen sicherlich aus der Vorbörse heraus. Diese update ich entsprechend im DAX-Ausblick per E-Mail für Dich. Danach bin ich gemeinsam mit anderen Tradern im täglichen Stream auf Twitch zu sehen und für Deine Fragen offen:

Twitch-Kanal FIT4FINANZEN

Auf folgende Termine gilt es in der neuen Wochen zu achten.

Wirtschaftsdaten ab dem 31.05.2021

In diesem Abschnitt habe ich die wichtigsten Termine der kommenden Woche zusammengefasst. Ausführlich gibt es diesen Blick für jeden Handelstag mit weiteren Detail-Daten.

Am Montag, dem US-Feiertag, erwarten uns nur die harmonisierten Verbraucherpreise aus Deutschland.

Der Dienstag bringt dann die Arbeitslosenquote 9.55 Uhr aus Deutschland und 11.00 Uhr aus der EU neben dem Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes auf die Agenda. Für den Nachmittag ist der US Markit PMI Herstellung 15.45 Uhr sowie der ISM Index der Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe 16.00 Uhr wichtig.

Am Mittwoch werden 8.00 Uhr die deutschen Einzelhandelsumsätze gemeldet. Wichtigster Termin dürfte dann 20.00 Uhr das US Beige Book sein, in dem weitere Maßnahmen der US-Notenbank FED skizziert sind.

Mit wichtigen Terminen geht es Donnerstag weiter, wenn der weitere Blick auf den US-Arbeitsmarkt 14.15 Uhr mit den ADP-Daten vollzogen werden kann. Die wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe rücken daher 14.30 Uhr etwas in den Hintergrund. Es folgen weitere Markit PMI Daten 15.45 Uhr und der ISM für das nicht-verarbeitende Gewerbe um 16.00 Uhr.

Der Freitag startet mit den EU-Einzelhandelsumsätzen 11.00 Uhr und hält dann 14.30 Uhr die offizielle US-Arbeitsmarktstatistik mit der Erwerbsbeteiligungsquote und den durchschnittlichen Stundenlöhnen auf der Agenda bereit. Um 16.00 Uhr schliesst mit den US-Werkaufträgen die spannende Handelswoche ab.

Alle genannten Termine sind hier tabellarisch mit den Prognosen der Analysten aufgelistet:

Wirtschaftsdaten ab dem 31.05.2021
Wirtschaftsdaten ab dem 31.05.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt morgen viel Erfolg. Gern auch als YouTube-Video: https://youtu.be/6m7vky3kZOs

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 28.05.2021

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 31.05.2021