Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSliderTrading

DAX-Wochenvorschau mit Chartanalyse und Terminen

DAX-Wochenanalyse zeigte einen Anlauf zur mittelfristigen Trendlinie. Steht damit auch das Dreieck vor einer Auflösung zum Wochenstart?

Schüchterne Aufschläge im DAX

Vor einer Woche besprachen wir das neu entstanden V mit V-Reversal zum Wochenausklang. Dabei war genau diese Linie und damit auch das GAP um 12.400 der untere Bereich, den der DAX halten musste, um sich weiteres Potenzial auf der Oberseite zu erschliessen (Rückblick):

Vom Wochenstart an gelang die Orientierung an der Oberseite, die mit Momentum am Dienstag dann zum 12.930er-Bereich führte. Hier liegen die Hochs aus Mitte September und dort war ein weiteres GAP vorhanden. Genau zwischen diesen beiden Kurslücken ordnete sich der DAX letztlich für den weiteren Wochenverlauf ein.

Es bildete sich im Zuge der Quartalszahlen, die bei Netflix ein deutliches Kursplus und bei Tesla (Video) erst einmal Ernüchterung brachten, ein deutliches Dreieck im DAX aus:

Getragen wurden die Kurse vor allem vom Technologieindex Nasdaq. Dieser war nun Wochengewinner im internationalen Umfeld und zeigte eine eindrucksvolle Stärke, nachdem wir noch neue Jahrestiefs vor genau 10 Tagen gesehen hatten:

Auf die Charttechnik vom Nasdaq und auch den Dow Jones gehe ich noch einmal gesondert im Ausblick auf meinem zweiten YouTube-Kanal „Bernsteins Börse“ ein.

In Summe notierte der DAX damit im Abgleich der Handelstage des Oktobers am oberen Band der Bewegungen:

Was lässt sich hieraus ableiten?

DAX-Ideen für die neue Handelswoche

Die 12.400 ist nun eine gefestigte Unterstützung und auf der Oberseite deckelt momentan das GAP aus Mitte September sowie der mittelfristige Abwärtstrend:

Einen Test dieser Trendlinie halte ich für wahrscheinlich, da sich vor allem in den USA die Stimmung aufhellte. Seit einigen Wochen waren wir nicht mehr im neutralen Bereich des Fear and Greed Index:

Die Dynamik hat im Nasdaq sogar ein neues Kaufsignal gezeigt:

Dies könnte den Deutschen Aktienindex auch über die 13.000 und damit sogar an den Abwärtstrend tragen, den wir seit Jahresstart immer wieder im „Big Picture“ skizziert hatten:

Maßgeblich dürften für eine solche Bewegung die kommenden Quartalszahlen sein. Insbesondere die „Big Techs“ wie eine Apple, Meta, Alphabet, Amazon oder Microsoft stehen auf der Agenda in der neuen Woche:

Aus „Respekt“ vor diesen Zahlen und auch ein wenig aus der sehr intensiven Zeit die letzten Monate, in denen ich auf dem Twitch-Kanal FIT4FINANZEN börsentäglich unterwegs war, werde ich erst einmal einige Tage pausieren. Mein Livetrading (hier als Auszug aus den letzten beiden Wochen) setze ich dann gern im November fort:

Sei gern dabei, wenn ich im November dann wieder aktiv bin – anbei schon einmal alle Daten und das Anmeldeformular (Direktlink) unter diesem Link:

Damit kommen wir direkt auf die anstehenden Termine zu sprechen.

Termine für die neue Handelswoche

In der neuen Woche steht auch wieder der Livetradingroom auf unserer Agenda, den dann Marcus Klebe allein stemmt. Melde Dich gern schon einmal direkt an:

Eckdaten aus dem Wirtschaftskalender habe ich Dir hier aufgelistet.

Nach dem S&P Global Index am Montag steht am Mittwoch die Notenbanksitzung aus Kanada und Donnerstag aus Europa an. Wie hoch erhöht die EZB die Zinsen und wie lautet der Ausblick?

Freitag folgen die Bank of Japan und die harmonisierten Verbraucherpreise aus Deutschland.

Alle anstehenden Termine der Woche habe ich Dir hier im Detail aufgelistet:

Damit wünsche ich uns zum Handelsstart und dem Handel in der kommenden Woche viel Erfolg und freue mich, wenn Du bei mir danach wieder vorbeischaust. Die Analyse habe ich als Video hier abgelegt:

Deine Einladung zur Trading-Community mit rund 2.000 Trader:Innen

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 75,86 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!