Aktien DeutschlandNewsSlider

Deutsche Post: Wie ausbaufähig sind die jüngsten Kursgewinne?

Die Aktie der Deutschen Post ist stark ins neue Jahr gestartet. Der Anstieg seit dem Herbsttief beträgt gut 25 %. Aufgrund der bisherigen guten Geschäftsentwicklung blickt das Unternehmen zuversichtlich auf das Gesamtjahr 2022. Das letzte Quartal dürfte ähnlich gut wie das dritte Quartal verlaufen. Hinzu kommen hier die Umsätze aus dem Weihnachtsgeschäft.

Starke Geschäftszahlen in den ersten neun Monaten

Die gute Entwicklung könnte die Basis für neuen Rekorde sein. Der Umsatz stieg in diesem Zeitraum um 21,1 % auf 70,6 Mrd. Euro. Hierzu trug in erheblichem Maße die DHL-Sparte bei, sie wächst überproportional.

Auch beim Ergebnis kann der Konzern überzeugen. Das operative EBIT-Ergebnis verbesserte sich um 13,4 % auf 6,5 Mrd. Euro. Dass es nicht höher ausfiel, lag an den gestiegenen Kosten für Transport und Fracht.

Aufgrund der bisherigen Zahlen wurde die Ertragsprognose leicht angehoben. Demnach erwartet man jetzt ein operatives Ergebnis rund um 8,4 Mrd. Euro. Gerüchten zufolge interessiert sich das Unternehmen für die Bahntochter Schenker. Sollte diese Übernahme zustande kommen, entstünde einer der größten Logistikkonzerne weltweit.

Verfügt die Aktie über weiteres Potenzial?

Glaubt man den Analysten, so hat die Aktie noch ein hohes Potenzial. Deren mittleres Kursziel liegt bei rund 47 Euro. Der faire Kurs dürfte bei ca. 42 Euro liegen. Dies würde einer Marktkapitalisierung von 52 Mrd. Euro entsprechen. Das ist im Hinblick auf die sehr gute Geschäftsentwicklung nicht zu hoch. Positiv hervorzuheben die Dividendenrendite, dies beträgt bei dem jetzigen Kurs rund 4,8 %.