Aktien DeutschlandNewsSlider

Deutsche Telekom: Zahlen durchwachsen, aber die Aktie bleibt attraktiv

Der Ex-Monopolist Deutsche Telekom hat erneut ein robustes, aber nicht begeisterndes Quartalsergebnis abliefern können. Wie das Unternehmen meldete, wurde der Konzernumsatz im zweiten Quartal um fast 6% auf rund 28 Mrd. EUR verbessert.

Allerdings hauptsächlich zurückzuführen auf externe Einflüsse wie beispielsweise Wechselkurseffekte. Diese herausgerechnet wäre ein Ergebnis auf Vorjahresniveau herausgekommen.

Sonderfaktoren helfen aus

Operativ verdiente man 5% mehr auf rund 9,9 Mrd. EUR auf Basis des EBITDA AL. Auch hier waren es hauptsächlich Sondereffekte. Diese herausgerechnet, wäre das Ergebnis leicht rückläufig gewesen. Unter dem Strich wurde wegen der Fusionskosten der US-Tochter T-Mobile US mit Sprint sowie den Vergleichskosten aus einem Hackerangriff ein Nettogewinn von knapp 1,5 Mrd. EUR erwirtschaftet, ein Minus um 22% zum Vorjahr.

Obwohl diese Zahlen erst einmal keine besonders große Begeisterung auslösen durften, so lieferte die Deutsche Telekom dann doch einige ganz spannende und vor allem positive Details. So konnte man die neue Rechtslage in Deutschland bezüglich der Kündigungsrechte relativ gut absorbieren und insgesamt 194.000 neue Vertragskunden netto verbuchen. Das war mehr als im Vorjahresquartal. Hier hatten die Analysten mit einem Rückgang auf rund 161.000 gerechnet.

Deutsche Telekom bleibt bei optimistischem Ausblick

Außerdem gibt die Telekom einen recht optimistischen Ausblick. So rechnet man beim operativen Ergebnis mit einem etwas besseren Ergebnis als bislang prognostiziert. So hatte das Unternehmen beim EBITDA bislang mit 36,6 Mrd. EUR gerechnet, nun sollen es rund 37 Mrd. EUR werden. Außerdem soll der Free Cashflow inklusive Leasingkosten bei mehr als 10 Mrd. EUR liegen. Hier hatte das Unternehmen im letzten Jahr 8,4 Mrd. EUR ausgewiesen. Die Analysten hatten sich bislang ausgerechnet, dass die Deutsche Telekom hier nur die Vorjahreswerte erreicht.

Fazit: Die Aktien zeigen nach wie vor eine gute relative Stärke im Markt. Die nächste charttechnische Herausforderung liegt dabei bei rund 19,30 Euro. Neue Engagements sollten bis zu einem erfolgreichen Break zurückgestellt werden, langfristig bleibt die Deutsche Telekom aber ein attraktiver Wert.