Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Die Wall Street Wochenschau:

Es ist wieder so weit: Die Gewinnsaison für das zweite Quartal beginnt mit den üblichen frühen Berichten der Banken – JPMorgan Chase und Goldman Sachs machen am Dienstag den Anfang, obwohl PepsiCo an diesem Tag vielleicht etwas früher aufsteht, um zu berichten – während der traditionelle Vorbote der Gewinnsaison, Alcoa, erst am Donnerstag berichtet.

Und es sollte so oder so eine sogenannte “barnburner season” werden, denn die Wall Street erwartet, dass die Gewinne des S&P 500 um ca. 64% steigen werden, was fast einen Rekord darstellt (der zweite in einer Saison während der Erholung von der globalen Finanzkrise vor mehr als einem Jahrzehnt). Es wird ferner erwartet, dass Finanzunternehmen einen großen Teil dieses breiten Aufschwungs sein werden, aber auch Industrie-, Rohstoff- und zyklische Konsumwerte – jene Sektoren, die empfindlich auf eine herausfordernde, aber sich schnell erholende Wirtschaft reagieren. Ist das der Fall, bestätigt sich wieder einmal, dass die Börse als Antizipationsmechanismus hervorragend funktioniert(e). Und für die Inflationsbeobachter unter euch werden am Dienstag die VPI-Zahlen und am Mittwoch die Erzeugerpreise veröffentlicht, während am Freitag die Einzelhandelsumsätze bekannt gegeben werden.

Auch spannend, wenn auch aus einer anderen Ecke heraus: Die Fast & the Furious-Fortsetzung F9 gab den Takt für die Erholung an den Kinokassen vor, gefolgt von Scarlett Johansson und dem neueste Marvel-Film Black Widow. Jetzt wird sich zeigen, ob die Bevölkerung nach der Krise wieder in die Kinos geht. Immerhin: Nach zwei Jahren seit dem letzten Blockbuster aus dem Marvel Cinematic Universe wird Black Widow laut Disney voraussichtlich 75 Mio. Dollar an den heimischen Kinokassen einspielen, obwohl einige glauben, dass auch 90 Mio. Dollar erreicht werden. Das wäre ein Pandemie-Rekord und es könnte das erste 100 Mio. Dollar-Gesamtwochenende an den Kinokassen seit März 2020 werden – obwohl der Film auch auf Disney Plus Premier Access für einen Aufpreis von 29,99 Dollar erscheint, was die Kinoeinnahmen schmälern könnte. Weltweit könnte Black Widow 140 Mio. Dollar einspielen. Da lohnt der Blick auf den Kursverlauf von Walt Disney! Nach dem Ausbruch aus dem kurzen Abwärtstrend stehen hier die Zeichen wieder eindeutig auf “Kaufen”!

Zurück auf das Parkett: Es ist zwar schon ein halbes Jahr her, aber “Meme-Aktien” wie AMC Entertainment, GameStop und BlackBerry werden immer noch von Kleinanlegern durch das Dorf getrieben, selbst wenn die Wall Street sich schwertut, darauf zu reagieren. Auf der Titelseite von Barron’s steht dazu diese Woche: “Der Handel mit Meme-Aktien ist noch lange nicht vorbei.” Das Gute daran: es dämpft das technische Risiko nach unten etwas ab und sorgen dafür, dass die Stimmung angeheizt bleibt. Die Schattenseite: das letzte was wir derzeit benötigen ist eine Spekulationsblase. Also kommt es auf die Balance an.

Zur Markttechnik:

Der Sommer kann in einem Satz zusammengefasst werden: Schwäche wird gekauft. Denn ein Blick auf die Charts der drei großen Indices und den wichtigsten Indikatoren verdeutlicht wie jede schwache Woche soft wieder für Neukäufe genutzt wird. Das ist wenig verwunderlich, denn das Stimmungsbild in corporate america ist blendend. Dem wird auch eine weitere „Welle“ keinen Abbruch tun, denn hier legen diesemal die Engländer vor: es gilt das Leben mit dem Virus zu erlernen und das eigene Risiko eigenverantwortlich abzuschätzen. Die Amis werden diesem Credo folgen und weitere lockdowns bleiben eine Forderung einer verunsicherten Minderheit.

Schlagzeilen die uns begeistern:

Virgin Galactic schießt als erstes Unternehmen seinen Chef in den Weltraum. Solche Schlagzeilen beflügeln die Stimmung, denn es ist der Blick nach vorne und nicht nach hinten. Das Rennen um den Orbit wird dieses Jahr zu weiteren Schlagzeilen dieser Art führen, und das ist zu begrüßen. Nicht das die Chefs jetzt alle in die Umlaufbahn geschossen werden (was sicherlich den einen oder anderen Arbeitnehmer jauchzen lässt), sondern der Umstand, das neue Sektoren weiteren Rückenwind erhalten. Space ist cool. Und das feiert auch der Kapitalmarkt, der am Tag nach dem Flug sofort bereit war weiteres Kapital bereitzustellen: Die Aktien von Virgin Galactic fielen um 8% nach der Ankündigung das weitere Aktien im Wert von 500 Millionen Dollar platziert werden. Wir betrachten Bransons Leistung als einen massiven Marketing-Coup für Virgin Galactic, der für die Öffentlichkeit unmöglich zu ignorieren sein wird. Und wir sehen dies als wichtig auf dem Weg zur Aufnahme von Passagierflügen, von denen wir annehmen, dass sie Anfang 2022 stattfinden werden. Ein erfolgreicher Testflug von Blue Origin mit Gründer Jeff Bezos, der für den 20. Juli geplant ist, dürfte weiteres Interesse in der Branche wecken, wovon beide Unternehmen profitieren würden. Folge: wer noch keine Space-Aktien im Depot hat, sollte sich beeilen!

Abschließend: Einige chinesische Aktien sehen langsam wie Schnäppchen aus denn unter Druck stehende Aktien wie Alibaba und JD.com beginnen, auf dem Radar von Value-Investoren aufzutauchen. Auch hier reicht schon ein flüchtiger Blick auf die Charts und wir greifen dieses Thema in der kommenden Ausgabe von Future Money auf!

Vorheriger Beitrag

DAX-Wochenplan nach Erreichung der 15.700

Nächster Beitrag

Fortsetzung der DAX-Rallye zum Wochenstart auf Allzeithoch