Aktien AmerikaEdelmetalleNewsSlider

Equinox Gold: Wachstum, Wachstum, Wachstum!

Equinox Gold ist eine der wachstumsstärksten Goldfirmen der vergangenen Jahre. Zum richtigen Zeitpunkt konnte man günstig Minen kaufen und peilt bis 2023 eine Produktion von 1 Mio. Unzen Gold pro Jahr an. Die Analysten halten den Wert für vergleichsweise niedrig bewertet und sehen entsprechendes Potenzial.

Goldproduktion über Plan!

“The Premier Americas Gold Producer!“ Mit diesem Titel überschreibt Equinox Gold seine aktuelle Präsentation. Das klingt sehr ambitioniert für eine Gesellschaft mit einem Börsenwert von rund 2,5 Mrd. US-Dollar. Schließlich sind auch Mining-Riesen wie Barrick und Newmont auf dem amerikanischen Doppel-Kontinent unterwegs. Doch unterschätzen sollte man dieses Unternehmen nicht. 2017 wurde Equinox mit dem Anspruch gegründet, bis 2023 eine Produktion von 1 Mio. Unzen Gold zu erreichen. 2020 ist Bergfest und siehe da: Die Kanadier prognostizieren eine Jahresförderung von 570.000 Unzen Gold. Man liegt also über dem Plan.

Hinter Equinox steckt ein kluger Kopf

Hinter diesem rasanten Wachstum mit zahlreichen Übernahmen und Fusionen steckt ein kluger Kopf. Chairman der Gesellschaft ist nämlich Ross Beaty. Deutsche Anleger kennen den studierten Geologen als Gründer von Pan American Silver, einer anderen Erfolgsstory im Mining-Geschäft. Doch Beaty hat ein halbes Dutzend weitere Firmen geformt und will es im reifen Alter von 67 Jahren noch einmal wissen. Hinter ihm stehen zahlreiche Mitstreiter aus dem institutionellen Bereich, unter anderem mit Mubadala auch der Staatsfonds von Abu Dhabi. Und Beaty ist selbst auch höchst motiviert, er hält 8% der Aktien, zusammen mit anderen Managern und Insidern sind es insgesamt 10%. Das ist im Bergbau eine selten hohe Zahl, üblich sind weniger als 2%.

Sechs Goldminen, vier Projekte, viel Raum für Wachstum

Aktuell betreibt Equinox Gold 6 Minen in den USA, Mexiko und Brasilien. Dazu kommen noch vier Entwicklungsprojekte. Allein in diesem Jahr sollen noch drei technische Berichte veröffentlicht werden, die den Kurs bewegen könnten. Bei den Kosten liegt man mit 1.030 US-Dollar je Unze zwar im Mittelfeld der amerikanischen Goldproduzenten. Doch es bleibt Spielraum für Kostensenkungen, zumal die Energiepreise derzeit mitspielen. Und auch für das weitere, externe Wachstum ist man finanziell gut aufgestellt: Derzeit verfügt Equinox über eine Liquidität von 480 Mio. Dollar.

Auf Übernahmejagd

Damit dürfte man nicht nur in die eigenen Projekte weiter investieren, sondern auch wie bisher auf Übernahmejagd bleiben. Auch wenn die Kurse vieler Golddeveloper mit interessanten Projekten seit einigen Monaten gestiegen sind, sind die Bewertungen im historischen Vergleich noch günstig. Und große Aufschläge mussten Aufkäufer zuletzt nur selten zahlen. Unter Druck steht Equinox aber nicht. Denn das Ziel einer Goldproduktion von 1 Mio. Unzen Gold pro Jahr kann man laut aktueller Projektion auch ohne Zukäufe durch die eigenen Projekte erreichen.

Aktie unterbewertet?

Die Aktie von Equinox Gold hat seit dem Märztief von unter 6 auf über 10 US-Dollar zulegen können. Laut Analysten ist der Titel im Vergleich zur Peer Group unterbewertet und bietet einen überdurchschnittlich hohen Hebel auf den Goldpreis. Wer an höhere Goldpreise in den kommenden 18 Monaten glaubt, dürfte mit dieser Aktie gut bedient sein. Die Equinox-Papiere werden übrigens auch an deutschen Börsen rege gehandelt. Wie bei jedem Investment gilt jedoch: Stets limitiert ordern!

Chart Equinox Gold

Chart Equinox Gold

Vorheriger Beitrag

Nokia und Ericsson: Das große Comeback zwei alter Größen?

Nächster Beitrag

Volatilität am Verfallstag? Ruhiger Handel bei DAX und STOXX