Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNews

Fortsetzung der DAX-Rallye zum Wochenstart auf Allzeithoch

Knapp über den Hochs der letzten Woche eröffnete der DAX seine neue Handelswoche und konnte damit die 15.700 überwinden. Dieser Bereich lag bereits seit Wochen mit Markt und bildete vor der 15.752 die letzte Hürde vor einem neuen Allzeithoch.   Zunächst kam es jedoch zu einer Konsolidierung, dem fast schon “typischen” GAP-close und leichtem Rücklauf zur Mittagssession. Erst ab da begann der Markt ernsthaft über die Beschreitung der Strecke in Richtung Allzeithoch nachzudenken. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die US-Futures weitestgehend negativ.   Dies änderte sich mit der Eröffnung der Wall Street direkt. Die positive US-Stimmung begeisterte die Anleger und sorgte dafür, dass direkt die 15.752 angelaufen und kurz vor dem XETRA-Schluss ein neues Allzeithoch im DAX erreicht werden konnte. Mit 15.806 Punkten hat der Index damit vom Tief bei rund 15.300 vor zwei Handelstagen eindrucksvoll gezeigt, wie kraftvoll die Bullen sein können.   Der Dow Jones überschritt wieder die 35.000 und an der Nasdaq sowie im S&P500 gab es erneut Rekorde zu feiern. Übrigens ist damit der Dow Jones mit dem MDAX gleichauf.   Auch wenn per Schlusskurs die 15.800 nicht ganz gehalten werden konnte, prägte der DAX einen sehr starken Trend aus, der hier noch einmal dargestellt ist:       Die Bandbreite der Bewegung lag bei 175 Punkten und damit leicht unter dem Freitag aber dennoch über dem Durchschnittswert. Folgende Eckdaten des Tages sind verzeichnet:  
Eröffnung 15.675,42
Tageshoch 15.806,90
Tagestief 15.631,84
Vortageskurs 15.687,93
Schlusskurs 15.790,51
    Bei den Einzelwerte stach erneut die Volkswagen AG hervor. Nachdem die Aktien bereits der DAX-Tagesgewinner am Freitag waren, gab es heute die Fortsetzung des Schubs. Es reichte zwar “nur” für Platz zwei im Ranking nach Delivery Hero, aber vom Tief des Donnerstags aus gesehen legte der Wert um genau 10 Prozent zu.   Damit hat sich technisch die Unterstützung bei 200 Euro ebenso wie die 70 Euro-Marke bei Daimler als tragfähig erwiesen.   Covestro zählte ebenfalls zu den Gewinnern, nachdem die Prognose angehoben wurde. Der Leverkusener Kunststoff-Konzern rechnet nun mit einem operativen Ergebnis (Ebitda) von 2,7 bis 3,1 Milliarden Euro, nachdem er bereits im Frühling die Ziele nach oben revidierte. Allein im zweiten Quartal konnte das Ergebnis auf rund 815 Millionen Euro um das siebenfache gesteigert werden.   Die Verlierer waren eher die Ausnahme. Henke, MTU Aero Engines und Heidelbergcement glitten leicht ins Minus.   Hier sind noch einmal die Gewinner und Verlierer sowie die stärksten Werte nach Umsatz an der Börse Frankfurt aufgelistet:     Im mittelfristigen Chartbild sieht man deutlich den Respekt vor dem 15.800er-Bereich und das heute erreichte neue Allzeithoch. Da wir bereits in den letzten Wochen immer wieder Konsolidierungen als Kaufchancen am Markt interpretiert sahen, steigt die Stimmung insgesamt weiter an und könnte nun die psychologisch interessante Marke von 16.000 Punkten ins Visier nehmen.  
  Morgen startet die nächste Berichtssaison in de USA mit den Banken JPMorgan und Goldman Sachs. Man darf gespannt sein, ob die hohen Erwartungen getroffen oder gar überfüllt werden.  

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das FELS-Team.

 

FELS-Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Vorheriger Beitrag

Die Wall Street Wochenschau:

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 13.07.2021