Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSlider

Henkel und Volkswagen im Mittelpunkt, DAX selbst ohne Bewegung

Die Aktien von Henkel standen heute besonders unter Druck. Volkswagen wurde hart abgestuft, aber der Wochenstart im DAX blieb dennoch ruhig.

Die neue Handelswoche startet ohne neue Impulse. Nach den DAX-Rekorden am Freitag startete der Markt zunächst verhalten in die neue Woche und hielt die runde Marke von 16.000 Punkten fest im Blick. Positive Exportdaten aus China sorgten dafür, dass diese Marke nicht direkt in der Vorbörse unterschritten wurde.

Die Musik spielte erst einmal in den Assetklassen Gold und Bitcoin. Die bekannteste Kryptowährung konnten sich sehr nah an die bisherigen Allzeithochs heranarbeiten. Ein späterer Rücklauf war jedoch nicht impulsiv, sodass Marktakteure eher von einer Fortsetzung dieser Bewegung ausgehen.

Für Verwirrung sorgte die Story um die Twitter-Abstimmung von Elon Musk. Er fragte offen auf Twitter, ob er 10 Prozent seiner Aktien-Bestände verkaufen solle. Die Community stimmte mehrheitlich zu und belastete damit indirekt den Aktienkurs, der heute im frühen Handel direkt nachgab.

Im weiteren Handelsverlauf konsolidierte der Leitindex in einer Seitwärtsphase. Das Eröffnungslevel wurde dabei mehrfach durchlaufen. Ein neuer Trend entstand nur kurz, als zur Wall Street Eröffnung der Dow Jones ein neues Allzeithoch markierte.

Das Tageshoch im DAX wurde schliesslich bei 16.068 Punkten festgestellt, was keinem neuen Rekord entsprach. Damit lag der Schlusskurs nur minimal im Minus. Zwischen Tageshoch und Tagestief lagen damit nur 52 Punkte, wie diese Tagesparameter aus dem XETRA-Handel aufzeigen:

Eröffnung16.040,85
Tageshoch16.068,73
Tagestief16.016,20
Vortageskurs16.054,36
Schlusskurs16.046,52

Der Intraday-Chart der Börse Frankfurt skizziert deutlich die heutige Seitwärtsphase zur Wocheneröffnung auf:

DAX-Bewegung am 08.11.2021 an der Börse Frankfurt
DAX-Bewegung am 08.11.2021 an der Börse Frankfurt

Unter dem “Mantel” des Index gab es deutlichere Bewegungen. Vor allem die weiterhin verhältnismäßig hohen Rohstoffpreise sorgen für Unmut. Dies bestätigte heute der Konsumgüterhersteller Henkel. Er musste einen deutlichen Rückgang seiner Margen vermelden, die unter den erhöhten Kostenvorteil allem für den Transport seiner Produkte leiden. Preisanstiege können nicht direkt an die Konsumenten weitergegeben werden, ohne Marktanteile zu riskieren.

Ebenfalls schwächer notierten die Aktien des Automobilkonzerns Volkswagen. Neben den Nachwirkungen auf die Quartalszahlen vergangener Woche kam heute eine Analystenabstufung von Phillipe Houchois hinzu. Dieser senkte das Kursziel für die VW-Aktie von 270 auf 170 Euro deutlich ab. Neben erschwerten Wettbewerbsbedingungen geht das Analystenteam von Jefferies von einer Fortsetzung der Personaldebatte um Herbert Diess für den Konzern aus.

Die Tagesgewinner lauteten Siemens Energy, Merck KGaA und Sartorius. Diese Aktien konnten nach dem Freitagsschluss damit wieder etwas an Boden aufholen.

In dieser Übersicht sind die Umsatzspitzenreiter und Gewinner des Tages von der Börse Frankfurt verzeichnet:

Umsätze der DAX-Aktien am 08.11.2021 an der Börse Frankfurt
Umsätze der DAX-Aktien am 08.11.2021 an der Börse Frankfurt

Auf das Gesamtbild des DAX im Tageschart hatte dies wenig Einfluss. Denn ein Tag ohne Veränderungen beließ den Index auf seinem hohem Niveau. Die Marktteilnehmer scheinen sich dort auszuruhen und neue Energie zu schöpfen:

Mittelfristiger DAX-Chart bis zum 08.11.2021
Mittelfristiger DAX-Chart bis zum 08.11.2021

Kommen Sie gut in den Feierabend und sichten Sie für Ihr Trading gern unser Angebot auf www.followmymoney.de,

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.