Aktien AmerikaAktien DeutschlandMarktberichteNewsSlider

Last Call! – DAX und Wall Street im Tages-Check – mit AMS, Hella, Tesla, Uber, Thor Industries und Palantir

Guten Abend!

Der deutsche Markt macht es ja nun wirklich spannend. Das, was der DAX heute vollführte, kann man getrost mit „auf die Folter spannen“ umschreiben. Dabei gab es am Nachmittag aber dann doch etwas Positives zu verbuchen. Denn nach einem fast kompletten Handelstag im Minus konnte der Index am Ende tatsächlich noch einen Fuß in positives Terrain stellen. Ob das morgen Ausbau fähig ist?

Chart DAX Intraday 2 Tage

Chart DAX Intraday 2 Tage

In den USA zeichnet sich wirklich ein erstaunliches Szenario ab: Fast 200.000 (!) tägliche Neuinfektionen und insgesamt 15 Millionen registrierte Infektionen und die Börse schüttelt dies ab, als wäre es nur eine Erkältung. Sicher, auch die Amerikaner haben mittlerweile festgestellt, dass Corona eben nicht die Pest ist und dass es sich in erster Linie auch bei den Todesfällen um besondere Risikogruppen handelt, aber dennoch finde ich es erstaunlich, wie kaltschnäuzig die Märkte dies abtun. Natürlich hängt dies auch damit zusammen, dass die Aussicht auf einen Impfstoff sämtliche Zahlen relativiert und diese dann eben gern als Lebensrisiko akzeptiert werden.

Interessant ist zudem die Signalwirkung, welche aus dem schwachen Dollar und den anziehenden langfristigen Zinsen ausgeht. Beides sind Indikatoren dafür, dass wir 2021 ein Umfeld der Reflation erleben dürften, also leicht anziehende Inflation vor dem Hintergrund einer konjunkturellen Belebung. Ob dies tatsächlich dann die lang ersehnte Zinswende nach 40 Jahren sinkender Renditen ist, bleibt abzuwarten, aber sicher ist, dass die Börse bereits angefangen hat, dieses Szenario zu spielen. Das wird spannend, denn: Steigende Dollar-Zinsen führen schlussendlich auch zu einer anziehenden Dollar-Nachfrage.

Unser Ausblick auf das Börsenjahr 2021 – Jetzt “Future Money” testen und mehr erfahren

Die aktuelle Lage:

DAX: In Frankfurt dominiert im Moment wieder die Sorge vor einem harten Lockdown. Völlig unklar ist dabei, ob es eine einheitliche Lösung gibt oder die Länder wieder einmal jeder für sich eigene Wege gehen. Nordrheinwestfalen zum Beispiel sieht keinen Anlass, um die Maßnahmen zu verschärfen, Sachsen sieht genau das Gegenteil und Söder gibt sich sowieso immer als den harten Hund.

Das alles trägt natürlich nicht dazu bei, dass die Bevölkerung (und die Märkte) voller Zuversicht in die Feiertage und den Jahreswechsel starten. Damit hat der DAX Mühe, der Wall Street in der Weihnachtsrally zu folgen. Schade eigentlich, aber noch ist ja nicht alles verloren. Denn was die Wall Street in einer Weihnachtsrally vormacht, wird der DAX vermutlich spätestens im Januar nachholen. Also: aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Wall Street: Steigende Renditen am US-Bondmarkt sind Vorboten für eine konjunkturelle Erholung im kommenden Jahr. Ob b die Fed die kurzen Zinsen den mittleren und langen Laufzeiten folgen lassen wird, bleibt gegenwärtig zwar noch unklar, aber das spielt zur Zeit auch noch keine Rolle. Ohnehin nehmen die Märkte eine solche Entwicklung stets mit Vorlauf vorweg.

Interessant ist allerdings zu beobachten, dass wieder einmal der Nasdaq und der S&P 500 den Zyklikern etwas davonläuft. Eigentlich müsste es umgekehrt sein: eine kleine Gruppenrotation zulasten der High Techs und zugunsten der Industrie-Werte. Davon ist aber noch nicht zu sehen. Tatsache ist dennoch: Die Wall Street steckt inmitten einer Xmas-Rallye.

Heute auf der Agenda:

AMS unter Druck

AMS wurde heute buchstäblich zusammen gedroschen, nachdem ein verhaltener Research-Bericht die Erwartungen auf die künftige Geschäftsentwicklung trübte. Hintergrund: Ein Bericht des Branchendienstes Digitimes und eine skeptische Analysteneinschätzung seitens des Bankhaus Lampe haben die Papiere des Sensorspezialisten um bis zu 15% auf 19,73 Franken gedrückt. Laut dem Digitimes-Report dürften die Hersteller von Android-Telefonen voraussichtlich die kostengünstigeren indirekten iToF-Lidar-Sensoren (in Rückkameras) durch die von Apple verwendete Direct-time-of-Flight-Technologie (dToF) ersetzen.

AMS verkauft derzeit nur die iToF-Produkte in die Smartphones von Samsung, ist aber noch nicht an dToF-Lösungen beteiligt, die derzeit von Apple verwendet werden. Und die Bank ist der Ansicht, dass Apple nach Alternativen zu AMS bei der 3D-Gesichtserkennung im iPhone sucht. Allerdings fehlt eine Quelle für diese Annahme und daher erscheint mir diese Argumentation ein wenig dünn. Was tun? AMS halten und bei circa 18 In Franken auf die Lauer legen. [Mehr lesen]

Hella liefert starken Bericht

Der Automobilzulieferer Hella hatte gestern Abend nach einem überraschend starken zweiten Geschäftsquartal die Prognose angehoben, was die Aktie heute um 7% anziehen lässt. Analysten lobten denn auch umgehend die Geschäftsentwicklung samt der Kostendisziplin sowie die nun höheren Ziele. Die aufgestockte Umsatzprognose kann in der Tat als Beleg dafür gesehen werden, dass die Geschäfte deutlich anziehen und bestätigen auch meine frühere Einschätzung zu dem Papier.

Technisch gesehen ist nun auch ein Kaufsignal erfolgt, welches m. E. Spielraum bis 60 Euro eröffnet. Aber da dürfte noch nicht Schluss sein, denn meines Erachtens ist Hella auch für die neuen Entwicklung in der Elektromobilität bestens positioniert und dürfte von diesem Wandel nachhaltig profitieren. Hella ist für mich ein klarer Kauf.

Chart Hella

Chart Hella

Kurz von der Wall Street:

Tesla kündigte die dritte Kapitalerhöhung in diesem Jahr an – und die Aktie gibt nur leicht um 1,2% auf 633,84 Dollar nach. Elon nutzt also einmal mehr den jüngsten Rekordlauf seiner Papiere, um sich bis zu fünf Milliarden Dollar frisches Kapital durch die Ausgabe neuer Papiere zu besorgen. Erst zum Wochenstart waren die Aktien auf ein Rekordhoch von fast 649 Dollar gestiegen. Damit dürfte die weitere Expansion zumindest aus finanzieller Sicht erst einmal abgesichert sein und ich bin gespannt, was im kommenden Jahr noch alles In der Pipeline steckt.

Neue Fabriken, riesige Batteriefabrikationen, neue Modelle – Elon gibt unverändert Vollgas und da ist es kein Wunder, dass die Aktie sich auf diesem astronomischen Level halten kann. Klar ist das Ding massiv überbewertet, aber das war es schon immer. Es wird erst dann zu einer massiven Korrektur kommen, wenn dieser Story buchstäblich die Luft ausgeht -und ich habe das Gefühl, dass dies noch etwas dauern wird. Kauf? Nö, aber halten!

Der Wohnmobilhersteller Thor Industries meldete einen Quartalsgewinn von 2,05 Dollar pro Aktie und übertraf damit die Konsensschätzung von 1,56 Dollar, wobei auch die Einnahmen über den Schätzungen lagen. Thor sagte, dass er die Produktion erhöht habe, um die höhere Nachfrage zu befriedigen, und dass er die seiner Meinung nach vorübergehenden Lieferkettenprobleme abarbeitet. Die Aktien von Thor steigen um fast 2%. Und auch hier bestätigt sich meine Einschätzung, wonach Wohnmobile durch die Pandemie nun endlich aus der altbackenen Nische herausgefunden haben. Gut möglich, dass dies ein nachhaltiger Reisetrend bleibt und daher ist Thor ein Kauf.

Chart Thor Industries

Chart Thor Industries

Die Aktien des Datenanalyse-Unternehmens Palantir Technologies erhalten einen zweiten Tag lang Auftrieb, nachdem es einen 44-Millionen-Dollar-Auftrag von der Food and Drug Administration erhalten hat. Die Palantir-Aktien waren am Montag, als die Nachricht zum ersten Mal bekannt wurde, um 21% gestiegen. Die Aktien steigen um weitere 3,5%. Ein wirklich gutes Unternehmen mit einer klaren Perspektive, daher auch die Vorschusslorbeeren. Kaufen.

Uber verkauft sein „selbstfahrendes“ Autogeschäft an das autonom fahrende Startup-Unternehmen Aurora Innovation. Als Teil der Transaktion wird Uber eine Barinvestition von 400 Millionen Dollar in Aurora tätigen und einen Anteil von 26% halten, wobei Uber-CEO Dara Khosrowshahi in den Vorstand von Aurora eintreten wird. Die Uber-Aktien verlieren ca. 3% und auch ich kann nicht richtig nachvollziehen, was diese Strategie soll. Das tut dem Trend aber keinen Abbruch und daher bleibt Uber zumindest eine Halteposition.

Vorheriger Beitrag

CompuGroup Medical Aktie: Ist hier die Börse zu kurzsichtig?

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 09.12.2020