Aktien AmerikaAktien DeutschlandMarktberichteNewsSlider

Last Call! – Der Marktbericht am Abend: Mit Varta, Gea, Hapag-Lloyd, Facebook, Applied Materials, Nike und Aurora Cannabis

Guten Abend,

am Verfallstag ist es meist wenig zielführend, aus den Bewegungen eine verlässliche Aussage für die anschließende Woche herzuleiten. Aber immerhin knüpfte der DAX an den Schlussspurt vom Vortag der Wall Street an und sorgt dafür, dass die Woche etwas gutmütiger endet. Sogar die -2% im deutschen BIP hauen niemanden mehr vom Hocker, denn wir haben es ja täglich miterleben und „mitgestalten“ dürfen. Danke, „Mutti“, hast du gut hinbekommen.

Und wie geht es jetzt weiter? Dürfen wir bald in den Urlaub fahren? Würde die Stimmung, auch an der Börse, mächtig beflügeln. Vor allem, wenn wir uns am Strand ohne Plexiglaswände sonnen dürfen!

Die Lage auf einen Blick:

DAX: Aus rein technischer Sicht sind wir also jetzt wieder drin im Aufwärtstrend. War wohl gestern nur eine kleine Bärenfalle, und wer auf short gesetzt hat und heute nicht glattstellt, wird über das Wochenende wohl Schweißpfötchen bekommen, wenn die Wall Street einen Wochenendspurt hinlegt. Denn was diese letzten Handelstage (wieder einmal) gezeigt haben: Die Kurse wollen eher nach oben als nach unten.

Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq: Die spannende Frage ist, ob der S&P 500 als breitester Index es doch noch schafft, die 200-Tagelinie zu erreichen, bevor der Markt korrigiert. Es fehlt nicht mehr viel, ca. 200 Punkte – wäre innerhalb der kommenden Woche doch zu schaffen oder etwa nicht? Ich verlass mich da mal auf den Nasdaq!

Heute im Programm standen:

Der Varta-Hase trommelt wieder

Und ein noch ein Krisengewinner! Varta ist ziemlich robust in das neue Geschäftsjahr gestartet, es gibt keinerlei negative Auswirkungen durch Corona und der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr wurde auch bestätigt. Das ist echt eine Untertreibung, denn der Umsatz stieg im ersten Quartal von 73,4 Mio. auf 198,5 Mio. Euro!

Ist ja auch logisch: Wer im Home Office die quengelnden Kleinkinder mit kabellosen Kopfhörern aus der Ohrmuschel verbannen möchte, braucht jede Menge Batterien! Das EBITDA verbesserte sich von 17,4 Mio. auf 51,7 Mio. Euro und unter dem Strich verdiente Varta mit 24,5 Mio. Euro ebenfalls deutlich mehr als 2019 mit 9,2 Mio. Euro. Wenn der Staub sich heute legt, kann die Aktie gekauft werden.

Chart Varta

Chart Varta

Gea: Old School ist nicht vergessen

Auch eine Überraschung: Bei Gea verläuft trotz Corona alles nach Plan. Der Umbau und die erneuerte Konzernorganisation sowie operative Verbesserungen und Sparmaßnahmen lassen den Gewinn anziehen. Sogar der Auftragseingang stieg um 16 % auf 1,38 Mrd. Euro und das EBITDA um rund 41% auf 105 Mio. Euro bei einem Umsatzplus von 3,5 %auf 1,09 Mrd. Euro. Es gibt sie also noch, deutsche Vorzeigeunternehmen aus dem industriellen Bereich und nicht in lebensbedrohlicher Lage. Klar, dass die Aktie heute einen Satz um 10% hinlegt. Warten, bis das Gap etwas geschlossen wird, dann kaufen.

Hapag-Lloyd: Das Prinzip Hoffnung

Die Container-Reederei Hapag-Lloyd hofft auf eine Erholung der Wirtschaft im zweiten Halbjahr. Mehr bleibt den Jungs auch nicht übrig, denn was sollen sie auch sonst mit ihren Stahlschachteln anfangen. Das Management will zwar die Kosten um einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag drücken, um noch den geplanten Gewinn von 0,5 bis 1,0 Mrd. Euro zu erzielen, aber dadurch ist noch keiner gewachsen.

Aber haben Sie mal einen Blick auf die Aktie geworfen? Krise sieht anders aus! Hintergrund: Die Anteilserhöhung durch Klaus-Michael Kühne und seiner Kühne Holding. Er besitzt nun über 30 % der Aktien und damit verbleiben nur 3,6 % im Streubesitz. Da lässt sich schön erkennen, wie Milliardäre in der Krise agieren: sie nutzen die Gelegenheit und kaufen.

Kurz und aktuell von der Wall Street:

Facebook legt ein Kabel um Afrika. Das ist kein Scherz! 162 Jahre nach der Verlegung des ersten Transatlantikkabel will Mark es jetzt mit 37.000 km toppen, um den Kontinent besser mit Internetzugang versorgen. Etwas spät finde ich, und überhaupt: ein KABEL? Ich bin ja kein Experte in so etwas, aber gibt es da nicht elegantere Lösungen in diesem Jahrtausend? Ich denke da so an Satelliten, Funkmasten oder so. Das Projekt lautet auf den Namen 2Africa. Naja, sehr schön, aber ich finde, er sollte erst mal seine Libra-Idee zu Ende bringen.

Walt Disney hat in Walt Disney World einen Vertrag mit Gewerkschaftsarbeitern über die Sicherheit der Mitarbeiter geschlossen. Der Deal beseitigt ein erhebliches Hindernis für die Wiedereröffnungspläne von Disney für seine Themenparks. Die Maus ist emsig, das muss ich ihr lassen. Sobald die Nachricht kommt, dass die Parks wieder öffnen dürfen, schießt der Kurs nach oben. Also: jetzt schon dabei sein!

Die US-Food and Drug Administration wird den schnellen Coronavirus-Test von Abbott Laboratories überprüfen, da Bedenken hinsichtlich seiner Genauigkeit bestehen – insbesondere, dass Patienten mit Covid-19 nicht erkannt werden können. Abbott wird mehrere neue Studien des Tests in verschiedenen Gesundheitseinrichtungen durchführen. Tja, ein Test der nix erkennt, ist in der Tat keine gute Sache. Kurs bildet ein Top, also Vorsicht!

Applied Materials fiel im Gewinn um 5 Cent pro Aktie hinter den Schätzungen zurück und erzielte ein Quartalsergebnis von 89 Cent pro Aktie. Der Umsatz des Herstellers von Geräten zur Herstellung von Halbleitern blieb ebenfalls hinter den Prognosen zurück. Das Unternehmen rechnet damit, in der zweiten Jahreshälfte alle durch Pandemien verursachten Umsatzverluste auszugleichen. Nicht vergessen: Halbleiter sind Frühindikatoren für die Wirtschaft! Kurs sieht schon ganz gut aus.

Chart Applied Materials

Chart Applied Materials

Office Depot plant, bis Ende 2023 mehr als 13.000 Arbeitsplätze abzubauen und eine unbestimmte Anzahl von Filialen zu schließen. Der Einzelhändler für Bürobedarf sagte, die Umstrukturierung könne bis zu 860 Millionen US-Dollar einsparen. Uiuiui…ob das mal in Zeiten von in Mode geratenen Home Office gutgeht?

Nike warnte davor, dass die Schließung von Geschäften im Zusammenhang mit Pandemien im laufenden Quartal die Einzelhandels- und Großhandelsergebnisse beeinträchtigen wird. Ach wirklich? Der Hersteller von Sportschuhen und -bekleidung teilte immerhin mit, dass alle seine Geschäfte in Greater China wiedereröffnet wurden und dass Online-Verkäufe dazu beitragen, Umsatzverluste durch Ladenschließungen auszugleichen. So liest sich das schon besser. Der Swoosh ist ein Kauf!

Aurora Cannabis (ACB) verzeichnete im letzten Quartal einen geringeren Verlust. Der Umsatz mit Cannabis stieg gegenüber dem Vorjahr um 39%, da Kunden in den USA und Kanada Produkte vor virenbedingten Sperren lagerten. Also was ich soll ich dazu jetzt schreiben? Ohne die tägliche Tüte war der April doch auch nicht zu ertragen!

Ihnen einen schönen Feierabend und ein erholsames Wochenende

Vorheriger Beitrag

NextEra Energy: Profitabel und mit besten Aussichten

Nächster Beitrag

Neuer Zukauf: Apple bald in 3D?