Aktien AmerikaAktien DeutschlandMarktberichteNewsSlider

Last Call! – Der Marktbericht am Abend: Mit Wirecard, Fraport, Flughafen Zürich, BP, AstraZeneca, Moderna, Mondelez, Hertz und Disney

Guten Abend,

die Luft war zu dünn, den Bullen war wohl die Puste ausgegangen. Kein Wunder, denn jeder, der schon einmal in den Bergen Urlaub gemacht hat, kennt das: Es braucht etwas Zeit, ehe sich Körper und Geist an die Höhen gewöhnt haben. Und derjenige, der zu schnell klettert, dem geht eben auch mal die Puste aus und es wird ihm schwindelig. Mehr ist das Ganze hier jetzt auch nicht. Natürlich liest sich das in der „Fachpresse“ ganz anders. Ruckzuck ist die Rede von einer zweiten Welle (weil in Peking wieder ein paar Orte dichtgemacht wurden und es in vereinzelten Städten in den USA neue Fälle in Folge der Lockerungen gegeben hat), aber das Schauspiel kennen wir nun auch.

Ich freue mich schon auf die Schlagzeilen vom Sommer, wenn die vielen Urlauber sich bunt am Strand mischen und es natürlich wieder neuen Wellen geben wird. Und soll ich euch etwas verraten? Es wird immer (!) neue Wellen geben und zwar noch viele, viele Jahre lang. Noch heute sterben Menschen an der „Hong Kong“ Grippe von 1969, bei der es allein in Deutschland 100.000 Tote gegeben hat.

Zum Markt: Ohne Korrekturen keinen gesunden Markt. Zwar hatte ich erwartet, dass wir vorerst doch noch die alten Rekorde sehen werden, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Bald kommen bereits die Quartalsergebnisse für das zweite Quartal und die miesen Zahlen werden vermutlich der Schlusspunkt sein. Denn April und Mai waren die schlechtesten Monate überhaupt in dieser Pandemie und der Juni zu schwach, um gegenzuwirken. Das alles ist bekannt. Wichtiger ist, dass diese Korrektur richtig gedeutet und genutzt wird!

Also: Je schärfer die Korrektur, desto besser! Aber es bedeutet eben auch: nicht zu lange zögern!

Die Lage auf einen Blick:

DAX: Die Vorige Woche hatte ich von „Gaps“ gesprochen!“ Diese sind nun fast alle geschlossen, so wie ich es mir auch gedacht habe.  Das letzte liegt zwischen 11.375 und 11.430, also warte ich ab, bis auch diese gefüllt ist. Denn dann stünden die Abschläge dieser Tage wieder in gesunder Relation zu den Avancen der Vorwochen und es bestehen neue Chancen für diejenigen, die bislang noch immer keinen Mut hatten.

Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq: Ein Blick auf alle drei Indices reicht aus, um zu erkennen: Es wird an allen Stellen Kasse gemacht und Gewinne eingesackt, bevor es in den Sommer geht. Die Aktien, die am rasantesten gestiegen waren (z.B. Airlines und Kreuzfahrer) sind am stärksten betroffen, aber auch hier gilt: Schaut euch die Charts an und ihr wisst, was passieren wird! Schwache Wochen werden sofort auch wieder genutzt!

Ihr kennt doch den Spruch (der immer richtig ist): Seid gierig, wenn die anderen ängstlich sind!

Heute auf der Agenda:

Fraport und Flughafen Zürich mit ersten Lebenszeichen

Erste Hoffnungsschimmer bei den Flughäfen? Der deutsche Flughafenbetreiber Fraport hat heute seinem Mai-Zahlen präsentiert. Diese fielen natürlich wegen Corona erwartungsgemäß miserabel aus. Allein am Drehkreuz Frankfurt sackte die Zahl der abgefertigten Passagiere im Mai um 95,6 % auf nur knapp 237.000 ab. Immerhin: Die Mai-Zahlen sind eine klitzekleine Verbesserung zum April, als man nur 188.000 Passagiere verbuchen konnte.

Was dem Frankfurter Drehkreuz bevorstehen könnte, zeigt der chinesische Flughafen in Xi´an. An diesem ist Fraport mit 24,5 % beteiligt. Im Mai musste dieser Flughafen zwar auch einen deutlichen Passagierrückgang um 44 % auf rund 2,2 Millionen melden. Aber im April stand hier noch ein Rückgang um 64 %. Wir nähern uns also der Talsohle. Da sollte man die Aktie von Fraport zumindest auf die Watchlist setzen.

Ähnliches gilt auch für den Flughafen Zürich. Dieser kündigte für den heutigen Montag rund 50 An- bzw. Abflüge an. Etwas mehr als am Wochenende. Die entscheidende Meldung war allerdings, dass der Flughafen ab dem 6. Juli mit einer Vollöffnung rechnet. Also auch hier zarte Hinweise in Richtung einer zunehmenden Normalisierung. Die Aktie von Flughafen Zürich ist mit der von Fraport fast schon deckungsgleich. Hier gilt entsprechend ebenfalls, ein weiteres Auge drauf zu haben.

Performance-Vergleich Fraport / Flughafen Zürich

Performance-Vergleich Fraport / Flughafen Zürich

Wirecard vor den Zahlen

Gefragtester Titel heute im DAX war der Zahlungsdienstleister Wirecard, was nicht wirklich überrascht. Schließlich soll in dieser Woche sowohl die letzte Quartals- als auch die Jahresbilanz 2019 vorgelegt werden. Entsprechend brodelt mal wieder die Spekulation-Küche.

Nach dem vielen Hin und Her der letzten Wochen dürften Investoren und Analysten, aber natürlich auch die Finanzpresse ganz genau auf die Zahlen schauen, auch hinsichtlich möglicher Neben-Kommentierungen der Wirtschaftsprüfer. Und natürlich bleibt noch die Frage im Raum, ob das Unternehmen noch irgendwelche Reaktionen auf die jüngsten BaFin-Untersuchungen gegenüber dem Vorstand zeigen wird. Wir hüten uns jedenfalls hier, schon Vorschusslorbeeren zu verteilen.

Kurz und aktuell von der Wall Street:

BP plant für das laufende Quartal eine Abschreibung von bis zu 17,5 Milliarden Dollar, nachdem die langfristigen Aussichten für die Öl- und Gaspreise erheblich gesenkt wurden. BP prognostiziert jetzt auch einen schnelleren Übergang von fossilen Brennstoffen. BP wird am 4. August seinen nächsten Gewinnbericht veröffentlichen. Schnelleren Übergang von fossilen Brennstoffen in was? Was mich wundert ist immer, wie träge einige der alten Giganten sind! Und genauso verhält es sich auch mit dem Kurs! Ne, der Zug steht still und landet im Museum!

Der Arzneimittelhersteller AstraZeneca unterzeichnete einen Vertrag über die Lieferung von 400 Millionen Dosen seines Covid-19-Impfstoffkandidaten an die europäischen Regierungen. Der Impfstoff befindet sich noch in klinischen Studien, aber wenn er sich als sicher und wirksam erweist, werden die Lieferungen möglicherweise Ende dieses Jahres beginnen. Und alle werden sich drum reißen, weil wir keine Lust mehr haben, mit Maske zur Toilette gehen zu müssen! Ist und bleibt ein Kauf!

Chart AstraZeneca

Chart AstraZeneca

Der Lebensmittelhersteller Mondelez wurde bei Berenberg von „Halten“ auf „Kaufen“ umgestellt. Der Lebensmittelsektor weist insgesamt die günstigsten relativen Bewertungen seit zehn Jahren auf und weist insbesondere auf starke organische Wachstumstrends bei Mondelez hin. Tolles Unternehmen, aber kein Börsenliebling!

Hertz erhielt die Genehmigung des Insolvenzgerichts, bis zu 1 Milliarde Dollar an Aktien zu verkaufen. Die Autovermietung versucht, die jüngste Rally ihrer Aktien zu nutzen. Die letzten Zuckungen oder der Beginn eines Comebacks? Wahnsinnig spannend und wer es sich leisten kann, legt sich einfach ein paar Stücke ins Depot. Vielleicht gibt es ja eines Tages doch wieder Ford Mustangs zu mieten!

Der Disneyland Themenpark von Disney wird am 18. Juni wiedereröffnet, mit einer reduzierten Besucherzahl und verbesserten Gesundheitsmaßnahmen wie sozialer Distanzierung. Denkt dran, was ich euch gesagt habe!

AT&T strebt einen Verkauf seiner Warner-Spieleeinheit an, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen, die mit CNBC gesprochen haben. Es heißt, Take-Two Interactive (TTWO), Activision Blizzard (ATVI) und Electronic Arts (EA) hätten Interesse an der Einheit bekundet und könnten bis zu 4 Milliarden US-Dollar einbringen. Die einen können es eben, die anderen nicht!

Moderna  – Laut der israelischen Nachrichtenseite YNET befindet sich Israel in fortgeschrittenen Gesprächen, um den Coronavirus-Impfstoff von Moderna zu kaufen, der sich in der letzten Testphase befindet. Moderna hatte letzte Woche angekündigt, nächsten Monat einen Test mit 30.000 Menschen zu starten. CEO Stephane Bancel sagte gegenüber CNBC, dass das Unternehmen Gespräche mit mehreren Regierungen auf der ganzen Welt geführt habe, diese besondere Geschichte jedoch nicht kommentieren würde. Kaufen, halten, abwarten wie das Rennen um Impfstoff etc. ausgeht!

Vorheriger Beitrag

Entlassungen bei der Lufthansa nun spruchreif

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse 16.06.2020