Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Last Call! Wall Street: Mit Ford, Facebook, DISH Network, Caterpillar, Qualcomm, Spotify und eBay

Liebe Leser,

die aktuelle Runde der Unternehmensgewinne erweist sich als eine der erfolgreichsten in der Geschichte. Bisher haben mehr als ein Drittel der Blue-Chip-Unternehmen berichtet und das Wachstum des Gewinns pro Aktie hat die Erwartungen in den USA und Europa weit übertroffen. Auch der Anteil der Gewinnübertreffungen liegt nahe an einem historischen Höchststand.

Viele Marktteilnehmer sind aber auch der Meinung, dass die hohen Erwartungen bereits weitgehend eingepreist sind, was bedeutet, dass die Aktienkurse bisher leicht nach unten reagiert haben. Ein Inflationsanstieg wird ebenfalls gern als Grund für eine gewisse Zurückhaltung der Anleger gegenüber Risikoanlagen genannt, da die Befürchtung besteht, dass die Zentralbanken beginnen werden, ihre beispiellosen geldpolitischen Anreize zu reduzieren.

Aber: Inflationsanstieg ist nicht das Ende der Rallye!

Die jüngsten Inflationswerte aus den USA und Europa sind in der Tat stark angestiegen, und ich gehe davon aus, dass sich dies in den kommenden Monaten fortsetzen wird, wobei es Anzeichen für einen anhaltenden Preisdruck gibt, der eher auf Basiseffekte und kurzfristige Angebotseinschränkungen als auf strukturelle Probleme zurückzuführen ist. Dies deutet also darauf hin, dass der Inflationsanstieg wahrscheinlich nur vorübergehend sein wird und eher als potenzielle Quelle von Volatilität denn als langfristige Bedrohung für die breite Rally gesehen werden sollte.

Der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell hat dies nach der jüngsten geldpolitischen Sitzung der Zentralbank angedeutet. So wie ich das sehe, möchte die Fed eigentlich, dass die Inflation ihr 2%-Ziel übersteigt, um eine langjährige Unterschreitung in den letzten Jahren auszugleichen. Auch wenn ein vorübergehender Inflationsschub die Anleger verunsichert und zu erhöhter Volatilität führt, gehe ich davon aus, dass die Börsen weiter steigen werden, wenn sich die globale Erholung ausweitet. Denn:

Der Markt unterschätzt das Ausmaß der wirtschaftlichen Erholung und ihre potenziellen Auswirkungen auf die Unternehmensgewinne, da die Unternehmen während der Pandemie ihre Kosten gesenkt haben, nun aber beginnen werden, ihre Umsätze zu steigern.

Die interessantesten Meldungen der gestrigen Wall Street:

Ford fielen am Donnerstag um mehr als 9%, nachdem der Autobauer mitgeteilt hatte, dass man aufgrund des weltweiten Halbleitermangels voraussichtlich die Hälfte seiner Produktion im zweiten Quartal verlieren wird. Das Unternehmen übertraf jedoch die Erwartungen für das erste Quartal in Bezug auf die Gewinn- und Verlustrechnung. Also wieder einmal ein klassischer Fall von Kurzsichtigkeit. Denn Ford macht derzeit vieles richtig und passt sich an. Fazit: zwischen 10,50 und 11 Dollar liegt die nächste Kaufzone.

Chart Ford

Chart Ford

Facebook legten um satte 7% zu, nachdem Zuckerberg für das erste Quartal einen Umsatz von 26,17 Mrd. Dollar gemeldet hatte, was einem Anstieg von 48% im Vergleich zum Vorjahr entspricht, dank teurerer Anzeigen. Facebook reduzierte auch seine Prognose für die Investitionsausgaben für das Jahr auf zwischen 19 Milliarden und 21 Milliarden Dollar. Damit ist die langmonatige Konsolidierung der Aktie beendet. Der Break ist ein klares Kaufsignal, auch wenn unklar bleibt, wie die neuen Datenregeln seitens Apple die Werbeeinnahmen negativ beeinträchtigen werden.

DISH Network stieg um 7,3%, nachdem Dish die Erwartungen für das erste Quartal übertrumpfte. Das Unternehmen verdiente 99 Cents pro Aktie, was laut Refinitiv 18 Cents über den Erwartungen der Analysten liegt. Auch der Umsatz übertraf die Erwartungen, da sich der Rückgang der TV-Abonnenten verlangsamte. Ist einer unserer Kommunikationsfavoriten und der Chart verdeutlicht ebenfalls, wohin die Reise gehen wird: nach Break bei 45 auf 68 Dollar!

Caterpillar fielen um 2%, selbst nachdem das Unternehmen einen besser als erwarteten Umsatz und Gewinn für das erste Quartal gemeldet hatte. Die Aktie schien unter Druck zu geraten, nachdem CEO Jim Umpleby angedeutet hatte, dass globale Lieferkettenprobleme, einschließlich des Halbleitermangels, es für den Schwermaschinenhersteller schwieriger machen könnten, die sich erholende Nachfrage in diesem Jahr zu bedienen. Tut der Story aber keinen Abbruch, denn hier liegt der Fokus auf Joes Infrastrukturprogramm. Bleibt unverändert ein Kauf!

Qualcomm legten um fast 5% zu, nachdem der Chip-Hersteller berichtete, dass der Umsatz in den drei Monaten bis zum 28. März auf Jahresbasis um 52% gestiegen ist. Das Unternehmen meldete einen bereinigten Gewinn je Aktie von 1,90 Dollar, während die von Refinitiv befragten Analysten 1,67 Dollar erwartet hatten. Nun beginnt der Run auf die 170 Dollar und auch da dürfte nicht Schluss sein. Kaufen, denn Halbleiter bleiben sexy!

Spotify stieg um 2% zu, nachdem Pivotal das Unternehmen von “Hold” auf “Buy” hochgestuft hatte. Spotify stürzte am Mittwoch um 12% ab, nachdem der Bericht für das erste Quartal ein langsamer als erwartetes Wachstum der monatlich aktiven Nutzer zeigte. Pivotal-Analyst Jeffrey Wlodarczak sagte jedoch, dass das Unternehmen immer noch für ein starkes Wachstum in den kommenden Jahren aufgestellt sei. Meine Meinung ist bekannt: auch diese Geschichte ist vor dem Hintergrund der Generationenwechsels nicht am Ende. Ich erwarte Kurse um 400 Dollar per Jahresende.

eBay brachen um mehr als 11% ein, nachdem das Unternehmen eine enttäuschende Prognose für das laufende Quartal abgegeben hatte. EBay schlug die obere und untere Linie seiner Quartalsergebnisse. Diese Volatilität kennen wir bei ebay zu genüge, also: Enttäuschungskurse sind Kaufkurse.

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 30.04.2021

Nächster Beitrag

DAX-Wochenanalyse ab dem 03.05.2021: Vola-Tanz in den Mai?