Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Last Call! Wall Street: Mit General Electric, Roblox, Oracle, NIO, Boeing, AMC Entertainment, Tesla und Party City

Liebe Leser,

um die aktuelle Diskussion bzgl. steigender Inflationsraten bzw. steigenden Renditen an den Bondmärkten ins richtige Licht zu rücken, reicht ein Blick auf den langfristigen Chart der 10-jährigen US-Treasuries. Und was sehen wir da? Der Renditeanstieg der letzten Wochen ist im längerfristigen Kontext eine völlig normale Bewegung innerhalb eines noch immer völlig intakten Abwärtstrends am US-Zinsmarkt.

Chart Generische Rendite 10-jährige US-Treasuries

Chart Generische Rendite 10-jährige US-Treasuries

Dass, was wirklich die Börsen beunruhigt, ist lediglich die Geschwindigkeit, mit der die Renditen innerhalb der letzten Wochen angezogen haben. Aber wie wir alle wissen, sind schnelle Bewegungen in die eine oder andere Richtungen meist noch kein Indiz für Trendwenden. Im Gegenteil: Schnelle Reaktionen haben meist zur Folge, dass eine ebenso schnelle Gegenbewegung stattfindet oder sich der Anstieg in der darauffolgenden Zeit wieder leicht abbaut. Was ich damit sagen will?

Ich denke, dass das Renditeniveau bis in den Sommer hinein eher wieder sinken wird. Denn den steigenden Rohstoffpreisen auf der einen Seite wirkt die anziehende Produktivität aus der Digitalisierung und dem Wettbewerb auf der anderen Seite entgegen. Unter dem Strich bedeutet das, dass sobald sich die Volkswirtschaften wieder austarieren, die Kräfte, welche auf die Preise wirken, sich gleichfalls ausgleichen. Unter dem Strich bedeutet dies, dass die Preise zwar kurzfristig nach oben verzerrt sind, aber mittelfristig noch keinen anhaltenden Trend nach oben definieren.

Die Börse wird dies antizipieren und daher rechne ich damit, dass die Gruppenrotation der letzten zwei Wochen langsam ausläuft. In anderen Worten: Techwerte werden wohl die Frühjahrsrallye bestimmen.

Wo ergeben sich jetzt schon Kaufgelegenheiten? Dazu jede Woche unser kostenloser E-Mail-Newsletter. Einfach hier registrieren:

Die wichtigsten Meldungen vom Donnerstag:

General Electric rutschten um mehr als 7% ab, nachdem Oppenheimer die Aktie von “Outperform” auf “Perform” zurückgestuft hatte. Die Herabstufung wurde durch Bewertungsbedenken ausgelöst, wobei die Wall-Street-Firma immer noch der Meinung ist, dass die Grundlage für das Unternehmen “solide” sei. Die Aktien sind in diesem Jahr um mehr als 13% gestiegen. Folge: Korrektur bzw. Pullback auf 12/13 Dollar ist vollzogen und ich rate zum Einstieg.

Roblox – Die Aktien des Videospielunternehmens stiegen den zweiten Handelstag in Folge, diesmal um mehr als 3%, nachdem Cathie Woods Ark Invest am Mittwoch mehr als 500.000 Aktien des Unternehmens für ihren Ark Next Generation Internet ETF gekauft hatte. Ein Vertrauensvotum von Wood hat oft einzelne Wertpapiere bewegt, nachdem die hitzköpfige Investorin mit ihrem Flaggschiff-Fonds im Jahr 2020 eine Rendite von 150% erzielte. Das hatte ich ja schon gestern hier entsprechend kommentiert.

Oracle rutschten um mehr als 6% ab, nachdem das Computersoftware-Unternehmen eine niedrige Gewinnprognose für das laufende Quartal abgegeben hatte. Oracle meldete für das dritte Quartal einen Gewinn je Aktie von 1,16 Dollar bei einem Umsatz von 10,09 Milliarden Dollar. Die Analysten von Refinitiv erwarteten einen Gewinn je Aktie von 1,11 Dollar bei einem Umsatz von 10,07 Milliarden Dollar. Der Umsatz in der Cloud-Sparte von Oracle verfehlte die Erwartungen der Analysten. Das Unternehmen erhöhte seine Dividende um 33% und stockte sein Aktienrückkaufprogramm um 20 Milliarden Dollar auf. Auch hier der klassische Pullback auf die vorherige Breaklinie, also auch hier wieder Kaufniveau!

Nio stiegen um fast 7%, nachdem Mizuho die Coverage für die Aktie mit einer Kaufempfehlung begann. Das Unternehmen gab ein Kursziel von 60 Dollar für die Aktie aus, was 45% über dem Schlusskurs vom Mittwoch liegt. Nio werden wir in der kommenden Ausgabe von „Future Money“ mal etwas genauer unter die Lupe nehmen – ich vermute, wir werden uns hier noch etwas gedulden müssen.

Jetzt “Future Money” kostenlos testen und mehr erfahren

Aktien von Boeing stiegen im Mittagshandel um etwa 3% auf ein 52-Wochen-Hoch, nachdem ein Bericht besagte, dass der Flugzeughersteller kurz vor dem Abschluss eines milliardenschweren Auftrags für seine 737 Max 7 Jets von Southwest Airlines steht. Eine Quelle sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dass das Geschäft möglicherweise 100 feste Bestellungen plus bedeutende Optionen umfassen könnte. Damit ist das Gap vom März 2020 geschlossen und aus rein technischer Sicht sollte es nun in Richtung 300 und dann 375 laufen. Gut, dass ich wieder dabei bin!

Chart Boeing

Chart Boeing

AMC Entertainment – Die Aktien der Kinokette kletterten um fast 3,7%, nachdem AMC einen besser als erwarteten Umsatz für das vierte Quartal gemeldet hatte. Das Unternehmen erwirtschaftete 162,5 Mio. Dollar Umsatz, während die von Refinitiv befragten Analysten 142,3 Mio. Dollar erwartet hatten. Der Finanzchef des Unternehmens sagte auf einem Investorengespräch, dass das Unternehmen Ende Februar über einen Bargeldbestand von mehr als 1 Milliarde Dollar verfügte und nach Möglichkeiten sucht, mehr Kapital zu beschaffen, wie aus einer FactSet-Mitschrift hervorgeht. Meine Meinung kennt ihr: Kino ist noch lange nicht tot!

Tesla legte um etwa 3,5% zu und profitierte von einem neuen Buy-Rating von Mizuho und ruhigeren Zinssätzen, die Händler zurück in beliebte Tech-Trades lockten. Reuters berichtete auch, dass Tesla die Preise für einige seiner Automodelle erhöht hat, was einigen Anlegern vielleicht suggeriert, dass dieser Schritt die Margen in Zukunft erhöhen könnte. Hm, sehen wir die 500 vielleicht doch nicht mehr? Ich warte bis Montag ab!

Party City – Die Aktien des Einzelhändlers für Partyzubehör fielen um mehr als 11%, nachdem er einen Gewinnrückgang verzeichnete. Party City meldete einen Quartalsgewinn von 25 Cents pro Aktie und verfehlte damit die Prognosen um 6 Cents, so Refinitiv. Der Umsatzrückgang von 5,9% lag ebenfalls leicht über der Konsensschätzung von Refinitiv von 5,2%. Party und Virus – das passt eigentlich überhaupt nicht, aber ein Blick auf den Chart sagte etwas anderes aus! Egal, Korrektur wohl erst bei 6 Dollar am Ende und dann bitte kaufen, denn ab Sommer (wenn alle in den USA geimpft sind) geht die Party erst richtig los!

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 12.03.2021

Nächster Beitrag

Vorstandsinterview Exklusiv: Mountain Alliance: „2020 war ein sehr starkes Jahr für unser Gesamtportfolio“