Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Last Call! Wall Street: Mit Peloton, Regeneron, Gilead Science, T-Mobile, Snap und Activision Blizzard

Guten Tag,

wir befinden uns weiterhin in einem intakten Bullenmarkt und in den frühen Stadien einer wirtschaftlichen Erholung, die immer weiter an Schwung gewinnt. Daher rate ich auch weiterhin zu jenen Aktien mit dem größten Aufwärtspotenzial in einem sich verbessernden wirtschaftlichen Hintergrund, insbesondere wenn die Impfstoffe verteilt werden und die normalen Aktivitäten des Alltags Zug um Zug wieder aufgenommen werden.

Alle drei US-Indices beendeten die Woche im grünen Bereich, wobei jeder seine beste Woche seit November verzeichnete. Die Befürchtungen, dass der Short-Hype bei einer Handvoll Aktien zu einer breiteren Marktansteckung führen könnte, ist verflogen. Ich hatte es bereits angekündigt: Sturm im Wasserglas! Viel spannender: Der Russell 2000 verzeichnete unterdessen die längste tägliche Gewinnserie seit Mai und legte in der vergangenen Woche um 7,7% zu – die beste Wochenperformance seit Juni! Wenn der breite Markt anzieht, ist das ein solides Zeichen.

Auch nicht unwichtig für die Stimmung im Lande: Der Senat und das Repräsentantenhaus haben am Freitag jeweils eine Haushaltsresolution verabschiedet und damit den „Versöhnungsprozess“ eingeleitet, der es Präsident Joe Bidens 1,9-Billionen-Dollar-Rettungspaket ermöglichen wird, den von den Demokraten gehaltenen Senat mit einer einfachen Mehrheit zu passieren. Das Paket beinhaltet 1.400-Dollar-Schecks/Haushalt für das Konjunkturprogramm, zusätzliche Leistungen für Arbeitslose und Covid-19-Impfstoff- und Testfonds.

Finanzministerin Janet Yellen sagte am Sonntag, dass, wenn Bidens Konjunkturprogramm verabschiedet wird, die USA bis 2022 zur Vollbeschäftigung zurückkehren könnten. Zitat: “Es gibt absolut keinen Grund, warum wir durch eine lange, langsame Erholung leiden sollten”, sagte Yellen während eines Interviews in CNNs “State of the Union”. “Ich würde erwarten, dass, wenn dieses Paket verabschiedet wird, wir im nächsten Jahr wieder Vollbeschäftigung erreichen.” Und es ist genau das was die Street jetzt einpreist.

In der Zwischenzeit steht eine weitere arbeitsreiche Woche mit 78 S&P 500-Titel an, die ihre Quartalsergebnisse veröffentlichen werden. Unter den Namen, die auf dem Programm stehen, sind Cisco, Twitter, Yelp, Uber, MGM, Mattel, GM, Coca-Cola und Disney.

Habe das Gefühl, dass ab jetzt die Märkte anfangen, heiß zu laufen!

Das Wichtigste vom Freitag:

Peloton verdoppelte die Konsensschätzungen mit einem Quartalsgewinn von 18 Cents pro Aktie und auch der Umsatz des Fitnessgeräteherstellers lag über den Schätzungen. Peloton wird jedoch in nächster Zeit zusätzliche Kosten verursachen, um Lieferverzögerungen zu reduzieren und verschiebt die Markteinführung eines neuen Laufbandes, während es sich darauf konzentriert, die Lieferzeiten zu verkürzen. Wie schon vorige Woche angemerkt: Das sind Probleme, mit denen die Börse eigentlich keine Sorgen haben sollte. Um 140 Dollar wird es interessant.

Der Arzneimittelhersteller Regeneron meldete einen Quartalsgewinn von 9,53 Dollar je Aktie, was deutlich über der Konsensschätzung von 8,39 Dollar je Aktie lag. Die Umsätze entsprachen den Prognosen. Die Ergebnisse von Regeneron wurden durch einen fast 10%igen Anstieg der Verkäufe seines Makuladegeneration-Medikaments Eylea unterstützt. Leider steckt der Wert seit Juni 2020 im Abwärtstrend – es gibt besseres!

Ford meldete einen Quartalsgewinn von 34 Cents je Aktie, während die Analysten einen Verlust von 7 Cents je Aktie erwartet hatten. Der Autohersteller sagte, dass eine anhaltende weltweite Halbleiterknappheit die Produktion und den Gewinn beeinträchtigt. Interessiert nicht, spannend ist nur der Wandel zum E-Hersteller. Einer meiner klaren Turnaround-Favoriten für dieses Jahr!

Siehe auch unseren neuen wöchentlichen E-Mail-Newsletter: Kostenlos eintragen einfach hier

 

J&J reichte seinen Impfstoffkandidaten gegen Covid-19 für eine Notfallzulassung bei der Food and Drug Administration ein. Sollte er zugelassen werden, wäre dies der dritte Covid-19-Impfstoff, der den Amerikanern zur Verfügung steht, nach den Behandlungen von Pfizer und Moderna.

Gilead übertraf die Schätzungen um 4 Cents pro Aktie und erzielte einen Quartalsgewinn von 2,19 Dollar pro Aktie. Der Umsatz des Arzneimittelherstellers lag ebenfalls über den Prognosen der Wall Street, angekurbelt durch den Verkauf des antiviralen Medikaments Remdesivir, das bei Covid-19-Fällen eingesetzt wird. Alles schön und gut, aber ich bin sehr vorsichtig, denn ich vermute, die Margen werden deutlich geringer ausfallen als gedacht. Ich bleibe draußen.

T-Mobile übertraf mit einem Quartalsgewinn von 60 Cents je Aktie die Prognosen um 9 Cents je Aktie. Auch der Umsatz des Mobilfunkanbieters übertraf die Schätzungen. T-Mobile sagte, dass in diesem Jahr mehr laufende Kosten anfallen werden, da es ehemalige Sprint-Kunden in sein Netzwerk verschiebt. Gute Zahlen, reicht aber noch nicht, um die Seitwärtsbewegung zu beenden.

Pinterest meldete einen Quartalsgewinn von 43 Cents pro Aktie, 11 Cents pro Aktie über den Schätzungen. Der Umsatz übertraf ebenfalls die Erwartungen, unterstützt durch robuste Anzeigenverkäufe während der Weihnachtseinkaufszeit und durch den Zuwachs von mehr als 100 Millionen aktiven Nutzern im Jahr 2020. Der Break ist ein eindeutiges Signal und Pics gehen im Internet fast immer – gerade in Lockdowns.

Snap schlug die Wall-Street-Prognosen um 2 Cents pro Aktie, mit einem Quartalsgewinn von 9 Cents pro Aktie. Der Umsatz der Snapchat-Muttergesellschaft lag deutlich über den Schätzungen, allerdings stürzte die Aktie im vorbörslichen Handel um 7% ab, nachdem Snap vor negativen Auswirkungen der bevorstehenden Datenschutzänderungen von Apple gewarnt hatte. Auch hier gilt: Break ist Break, aber es stimmt schon: die Social Media Plattformen werden sich unter Joe warm anziehen müssen.

Activision meldete einen Quartalsgewinn von 1,21 Dollar pro Aktie und übertraf damit die Konsensprognosen um 3 Cents pro Aktie. Auch der Umsatz lag über den Schätzungen. Das Unternehmen gab auch eine positive Umsatzprognose für 2021 ab, die auf der Stärke des neuesten Teils der “Call of Duty”-Franchise beruht. Und damit ist unsere frühere Kaufempfehlung, siehe „Future Money“ noch einmal untermauert.

Vorheriger Beitrag

Japanischer Aktienmarkt haussiert: Nikkei auf 30-Jahre-Hoch

Nächster Beitrag

AMS vor den Zahlen: Börse setzt auf starke Daten - Hält das Aufwärtsmomentum?