Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Last Call! Wall Street: Mit Quantumscape, Coinbase, Virgin Galactic, Charles Schwab, Nvidia, American Eagle und Bank of America

Liebe Leser,

noch mehr Frühjahrsrally gefällig? Mit 34.000 Punkten im Dow, Break im Nasdaq und fast 4.200 Punkten im S&P 500 ist noch nicht Schluss. Im Gegenteil: Erst im Mai, also mit dem Auslaufen der Zahlenflut seitens der Unternehmen, wird den Märkten etwas die Puste ausgehen. Und vielleicht auch nicht, denn die ökonomischen Rahmenbedingungen sprechen eigentlich für weiter anziehende Kurse bis in den Herbst.

Ihr könnt es in einer Reihe von jüngsten Wirtschaftsberichten sehen. Alles ist stärker als die Konsensschätzungen: von den Einzelhandelsumsätzen im März über die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung (niedrigster Stand seit März 2020) bis hin zu den Empire- und Philadelphia-Fed-Produktionsberichten vom April. China meldete heute Nacht +18% im BIP für das Jahr.

Und die meisten laufen wieder einmal hinterher! Ihr aber natürlich nicht, denn ihr seid ja regelmäßige Leser dieser Zeilen.

Jeder wusste, dass die Gewinne gut sein würden, aber das hier ist wirklich gut. Jeden Tag gibt es Beweise dafür, dass sich das Wachstum auf der ganzen Welt deutlich verbessert, von den USA bis Australien.

Bis heute haben 34 Unternehmen im S&P 500 ihre Gewinne für das erste Quartal gemeldet. Von diesen haben 88% ihre EPS-Schätzungen für das erste Quartal 2021 um durchschnittlich 22% übertroffen, so der Earnings Scout. Händler haben mit einem deutlichen Gewinnanstieg gerechnet, aber dieser ist noch stärker als diese Erwartungen. Denn normalerweise liegen die Gewinne der Unternehmen über dem Konsens der Analysten, aber nicht um satte 22%. Vor dem Jahr 2020 lag der historische Durchschnitt der Gewinnsteigerungen im Bereich von 3%-6%.

Was ist passiert? Als die Unternehmen ihre Prognosen für 2020 zurücknahmen, wurden die Analysten zu konservativ. Was für Aktien aber zählt, sind die Gewinnschätzungen für zukünftige Quartale, und hier gibt es auch gute Nachrichten. Die Mehrheit der Unternehmen, die berichtet haben, haben ihre Schätzungen für das zweite Quartal angehoben, was sehr positiv ist. Einige haben sich zwar besorgt über höhere Materialkosten geäußert, mehrere Lebensmittelunternehmen haben kürzlich über höhere Kosten berichtet, und einige versuchen, die Preise zu erhöhen. Das könnte sich auf die Gewinnmargen auswirken. Dennoch sind die meisten der Meinung, dass die höheren Kosten entweder nur vorübergehend sind oder dass die Unternehmen in der Lage sein werden, sie erfolgreich weiterzugeben, so dass sie sich nicht auf die Gewinne auswirken werden.

Unabhängig davon steigen die Gewinnschätzungen weiter an, und das ist es, was zählt. Wenn ihr also bärisch sein wollt, sind die Gewinnaussichten sicher nicht der Grund.

Die wichtigsten Meldungen vom Donnerstag:

QuantumScape – Die Aktien des Herstellers von Batterien für Elektrofahrzeuge sackten um 12% ab, nachdem einen Bericht des Leerverkäufers Scorpion Capital die Runde machte. In dem Bericht nannte die Firma QuantumScape einen “Pump and Dump SPAC”-Betrug. QuantumScape betonte natürlich, dass Scorpion finanziell von einem Rückgang der Aktien profitieren würde und dieser Bericht dies bediene. Wie dem auch sei: Leerverkäufer hatten in den letzten Monaten fast immer korrekt gehandelt und Missstände an den Tag gebracht. Jetzt muss QuantumScape also liefern. Und solange schaue ich nur zu!

Virgin Galactic stürzte ebenfalls um mehr als 12% ab und drehte ins Minus, nachdem ein Bericht zeigte, dass der Gründer Richard Branson in den letzten drei Tagen Aktien im Wert von mehr als 150 Millionen Dollar verkauft hatte. Branson und vier Unternehmen, die er kontrolliert, darunter die Virgin Group, verkauften zwischen dem 12. und 14. April 5.584.000 Aktien von Virgin Galactic. Dass Richard Aktien verkauft, ist nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass es mit dem Unternehmen bergab geht, ist aber auch nicht vertrauensbildend. Wie dem sei, ich bin drin, liege im Verlust, warte ab, ob das Tief vom Januar hält und warte die Zahlen ab.

Chart Virgin Galactic

Chart Virgin Galactic

Coinbase stiegen um weitere 1,5%. Das Unternehmen erhielt ein Kaufrating und ein Kursziel von 500 Dollar pro Aktie, was ein Aufwärtspotenzial von etwa 50% gegenüber dem gestrigen Schlusskurs bedeutet. Die Kryptowährungsbörse erhielt auch ein Vertrauensvotum von der beliebten Investorin Cathie Wood, deren Firma Ark Invest am Mittwoch Coinbase im Wert von etwa 250 Millionen Dollar kaufte. Heiße Kiste, wie gestern hier beschrieben.

Die Aktien des E-Brokers Charles Schwab fielen dagegen um mehr als 3%, obwohl sie die Ergebnisse des ersten Quartals sowohl in der oberen als auch in der unteren Zeile übertrafen. Schwab sagte auch, dass man 3,2 Millionen neue Kunden im ersten Quartal 2021 hinzugefügte. Im gesamten Jahr 2020 hat das Unternehmen etwa 2,4 Millionen neue Konten hinzugefügt, wobei Konten, die durch Übernahmen hinzugekommen sind, nicht berücksichtigt sind. Allein das zählt! The trend is your friend!

Nvidia stieg um weitere 4,6%, nachdem Raymond James das Unternehmen auf “strong buy” hochgestuft hatte. “Unser Call … soll unsere Überzeugung sowohl auf kurze als auch auf lange Sicht ausdrücken”, schrieb die Firma in einer Notiz an Kunden. Raymond James hob auch sein Kursziel für die Aktie von 700 auf 750 Dollar an. Das neue Ziel impliziert einen Kursanstieg von 23% gegenüber dem Schlusskurs am Mittwoch. Yep, und wir sind dabei!

Jede Woche: Neue Trends, neue Chancen – Jetzt “Future Money” testen

Hier klicken

American Eagle legte um 3,7% zu, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hatte, dass es für das erste Quartal einen Umsatz von über 1 Mrd. Dollar erwartet. Die Zahl liegt über den Erwartungen der von Refinitiv befragten Analysten von 904,1 Millionen Dollar. Das Unternehmen sagte gegenüber CNBC, dass es Stärke in seiner Denim-Abteilung gesehen hat und dass die Kunden auch begonnen haben, mehr Oberteile zu kaufen.

Bank of America fielen um 2,9%, selbst nach einem Quartalsbericht, der die Schätzungen der Wall Street übertraf, da das Investmentbanking und die Handelsergebnisse boomten. Einige Analysten, darunter Ken Usdin von Jefferies, wiesen auf die erhöhten Ausgaben der Bank of America im Quartal hin, während andere das schwächer als erwartet ausgefallene Kreditwachstum als Grund zur Sorge bezeichneten.

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 16.04.2021

Nächster Beitrag

DAX-Wochenanalyse ab dem 19.04.2021 auf Rekordlevels