Aktien DeutschlandNewsSlider

Machen wir alle Adidas zu einem Corona-Gewinner?

Ist es Ihnen vielleicht auch schon aufgefallen? Deutschland joggt. Und Deutschland entdeckt die Bewegung wieder. Nach wochenlangen Ausgangs- und Kontaktsperren und verbreiteten Home-Office-Anordnungen fängt ein nicht unwesentlicher Teil der Bevölkerung an darüber nachzudenken, ob Bewegung und Sport nicht auch eine gute Idee wären, um gesünder zu bleiben. Gut möglich, das Adidas ein Krisengewinner wird!

Das zeigen die Zahlen des heutigen Tages allerdings noch nicht. Da weltweit 70% seiner Filialen weltweit aufgrund der Covid-19-Pandemie geschlossen wurden, meldet Adidas heute einen Rückgang des Nettoumsatzes um 19% im ersten Quartal auf 4,75 Mrd. Euro.

Kurzfristig weiter schwach

Mit Blick auf das zweite Quartal erwartet das Unternehmen, dass sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnrückgänge im zweiten Quartal 2020 voraussichtlich noch stärker ausfallen werden. Adidas prognostiziert, dass der Umsatz um mehr als 40% unter dem Vorjahreswert liegen wird. Der Sportartikelhersteller betonte dabei, dass es aufgrund der Unsicherheit über die Dauer der Ladenschließungen derzeit keinen Ausblick für das Gesamtjahr geben könne.

Der Umsatz im E-Commerce – der als der einzige Kanal bezeichnet wurde, der in den meisten Teilen der Welt noch voll funktionsfähig ist – stieg hingegen um 35%, konnte damit jedoch den Verlust durch pandemiebedingte Sperren auf der ganzen Welt nicht vollständig ausgleichen.

Adidas setzt auf weiteren Gesundheitstrend

Aber CEO Kasper Rorsted erkennt gleichfalls, dass sich die Sportartikelindustrie trotz der aktuellen Situation mittelfristig aufgrund des verstärkten Fokus auf Gesundheit und Fitness auf der ganzen Welt positiv entwickeln wird. Sobald die Leute wieder nach draußen gehen dürfen, wird seiner Meinung nach der Drang sehr schnell zunehmen, sich zu bewegen. Interessant auch die Einblicke, was China betrifft: Was Adidas seit März in China erlebt ist, dass das Wachstum in den eigenen Einzelhandelsgeschäften mit +35% sehr stark ausfällt und auch anhält. Weltweit ist Adidas im März im E-Commerce sogar um 55% und in China noch schneller gewachsen und erwartet, dass sich dieser Trend auch im April fortsetzt.

Damit gewinnt der kleine Aufwärtstrend von Adidas weiter an Kontur. Hält nun die untere Kante (Chart), sieht es noch besser aus.

Chart Adidas

Vorheriger Beitrag

Nordex: Wie wichtig ist diese Meldung für die Aktie?

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse 27.04.2020