Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsTrading

Morgenanalyse DAX: Konsolidierung setzt sich fort, Ausblick am Freitag

Wie lange setzt der DAX seine Konsolidierung fort? Tagesausblick Chartanalyse am 07.10.2022 mit allen Terminen des Tages.

Auf zwei starke Tag im DAX folgten zwei Schwache

Die ersten beiden Tage im Oktober waren sehr stark und leitete danach zwei schwache Tage ein. Die Muster glichen sich hier. Stieg der Index am Montag und Dienstag vom Start weg an und schloss nahe der Tageshochs, so fand eine Konsolidierung an den folgenden beiden Tagen statt, die den Index jeweils vom starken Tagesstart auf neue Tagestiefs schob. Skizziert habe ich dieses Muster an dieser Stelle:

Für den Handel bedeutete dies, auf Umkehrsignale an der Oberseite zu achten. Immerhin hatten wir diese Widerstandszone gestern herausgearbeitet (Rückblick):

Zwar war hier die Volatilität nicht hoch, doch innerhalb der Zone ergab sich erneut das Short-Setup, was ich wie folgt handelte:

Das GAP wurde am Vormittag noch geschlossen. Wir blicken nun womöglich auf das große GAP zu Montag an der Unterseite, was jedoch noch etwas entfernt ist:

Wie ebenso zu sehen ist, wurde im Handelsverlauf ein neues Zweitagestief generiert. In Summe blieb ein Minus zurück und damit eine Fortsetzung der Konsolidierung.

An den Daten der Deutschen Börse ist dies gut erkennbar und auch der Aufschwung, welcher über das Porsche IPO nun wieder positiv auf die Porsche Holding abstrahlt:

Dies war der stärkste Wert im DAX. Die Verteilung aller Aktien siehst Du hier in der Heatmap:

Was lässt sich aus diesem Verlauf für den Freitag ableiten?

Trading-Ideen zum Freitag

Damit hat sich übergeordnet der Widerstand manifestiert und gehalten:

Es stellt sich die Frage, ob wir aus der Konsolidierung bereits raus sind oder diese den Trend vom Monatsstart sogar kippt:

Im Endloskontrakt ist die Konsolidierung natürlich auch zu sehen. Vorbörsliche Kurse zum Redaktionsschluss 6.30 Uhr hielten keine Überraschung parat:

Ich orientiere mich daher zum Start an der großen Widerstandszone, die an der Unterseite bei rund 12.525 beginnt. Genau hier waren auch die letzten Verlaufshochs zu finden:

Im Video habe ich dies interaktiv im Chartbild genauer dargestellt – schau gern rein:

Schau mir gern bei der Umsetzung wieder über die Schulter und starte Deinen Handelstag auf Deutschlands erstem Finanzstream-Kanal in HD – dem Twitch-Kanal FIT4FINANZEN – kostenfrei und über mehrere Stunden mit mir. Dort kommentiere ich mit anderen Händlern LIVE dem Handelsverlauf, die Quartalszahlen und weitere Finanzdaten:

Eine ausführliche Handelsvorbereitung pro Tag bekommst Du täglich kostenfrei als E-Mail.

Damit kommen wir direkt auf die anstehenden Termine zu sprechen.

Termine für den Freitag

Neben diesem mehrstündigen Stream gibt es einige Ausschnitte auch im Nachgang auf meinem YouTube-Kanal archiviert zu sehen.

Im Livetradingroom ab 10.00 Uhr gibt es weitere Infos. Heute wieder mit Marcus Klebe und seinem Blick auf Forex und Gold. Melde Dich gern schon einmal direkt an:

Eckdaten aus dem Wirtschaftskalender gibt es heute ebenfalls.

Direkt am Morgen werden die Einzelhandelsumsätze aus Deutschland veröffentlicht. Sie gehen parallel mit der Industrieproduktion und den Importpreisen um 8.00 Uhr über die Ticker.

Wichtigster Punkt dürften jedoch die US.Arbeitsmarktdaten 14.30 Uhr sein. Mit den Stundenlöhnen und den Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft hat die FED eine direkte Implikation, ob die Zinsanhebungen die Wirtschaft schon ausbremsen. Die Interpretation dazu habe ich im Video gegeben.

16.00 Uhr folgen noch die Großhandelsinventare und später die US-Verbraucherkredite sowie die COT-Daten.

Alle anstehenden Termine habe ich Dir hier im Detail aufgelistet und bespreche Sie dann börsentäglich genauer:

Damit wünsche ich uns zum Handelsstart schon einmal viel Erfolg und freue mich, wenn Du bei mir in den weiteren Formaten vorbeischaust.

Deine Einladung zur Trading-Community mit mehr als 1.900 Trader:Innen

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 75,86 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Quelle der News: Trading-Treff