Aktien EuropaNewsSlider

NEL ASA: Diese Kooperation könnte alles ändern

NEL ASA gilt derzeit als Weltmarktführer bei der Elektrolyse und die Märkte setzen darauf, dass die Norweger ein wichtigster Spieler in der Wasserstoffwirtschaft wird. Jetzt gibt es ganz frisch eine Kooperation mit der spanischen Iberdola und die Frage stellt sich, wie sich das für die Kursentwicklung von NEL bemerkbar machen wird.

Sicher ist, dass NEL mit den beiden spanischen Konzernen Iberdola und Ingeteam Group zwei wichtige Partner gefunden hat. Immerhin war Iberdola einst ein Großaktionär bei Siemens Gamesa und ist einer der weltgrößten Projektentwickler, Eigentümer und Betreiber im Bereich der erneuerbaren Energien. Iberdola besitzt zudem einige Wind- und Solarparks, und plant derzeit ca. 75 Mio. Euro an Investitionen, um die Kapazitäten von 32 auf 60 Gigawatt zu steigern und die Netze zu erweitern.

Wasserstoff als Komplementär zu Strom und Wind

Das Problem mit der Sonne und dem Wind: keine stabile Grundlast und deshalb soll Wasserstoff als Speichermedium herhalten. NEL soll nun der Technologiepartner dafür werden. Iberdrola möchte dabei in Zukunft eine größere Anzahl an Elektrolyse-Großprojekten aufbauen und hat sich dazu den Elektrotechnikkonzern Ingeteam auserkoren sowie das Joint Venture mit Iberlyzer gegründet. NEL soll entsprechende lokale Wertschöpfungsketten aufbauen.

Im kommenden Jahr soll bereits eine 20-Megawatt-Anlage mit der PEM-Technik, die gut zu schwankender Windkraft passt, geliefert werden. Von den geplanten 100 Mio. Euro an Gesamtinvestitionen werden vermutlich ein Drittel an NEL fließen, was natürlich für NEL keine kleine Größe darstellt, denn bisher liegt der Zwölfmonatsumsatz im Bereich von 60 Mio. Euro.

NEL ASA könnte Geschäftsvolumen vervielfachen

Sollte das Iberlyzer-Joint-Venture anlaufen und NEL der bevorzugte Lieferant von Elektrolysetechnik bleiben, dann dürfte sich der Geschäftsumfang vervielfachen. Und solange kein Wettbewerber mit einem Technologiesprung aufwartet, wird NEL sich das größte Stück in Spanien sichern können.

Fazit: NEL ist zwar noch immer ein kleines Unternehmen, aber die Richtung stimmt. Natürlich ist die Bewertung jenseits von Gut und Böse, aber das gilt bekanntlich für den gesamten Sektor. Hier wird sehr viel Erwartung eingepreist, aber das muss kein Grund zur Sorge sein, sondern lediglich der Aufruf zur Wachsamkeit. NEL ASA gehört daher erneut zu den Playern mit den attraktivsten Chancen und ist aus unserer Sicht ein klarer Kauf.

Chart Nel ASA

Chart Nel ASA

Vorheriger Beitrag

Fraport mit neuer Kaufempfehlung: Ist noch mehr drin?

Nächster Beitrag

Vorstandsinterview Exklusiv: GK Software: „Wir erwarten einen weiteren Digitalisierungsschub im Handel“