Aktien AmerikaNewsSlider

Nvidia: Rechenzentren treiben weiter an – Aktie mit Bodenbildung?

(Auszug aus dem aktuellen „Future Money“ 29/22)

Die Aktie der Nvidia Corporation hatte in den letzten Monaten einen massiven Rückschlag erlitten. Schon mehrfach hatten wir seit Januar den Titel unter die Lupe genommen. Nvidia ist zwar mit kurzfristigem Gegenwind konfrontiert, wie z.B. dem Krypto-Winter, dürfte aber bei der aktuellen Bewertung eine rentable Investition für diejenigen sein, die einen mehrjährigen Anlagehorizont haben.

Nvidias Wachstum wird sich auf relativer Basis etwas verlangsamen, aber das ist bei jedem Unternehmen zu erwarten, da das Gesetz der großen Zahlen besagt, dass die Aufrechterhaltung außergewöhnlicher relativer Wachstumsraten irgendwann schwierig wird. Aber ein Umsatzwachstum von 30%, 50% oder sogar mehr pro Jahr ist gar nicht erforderlich, damit Nvidia eine gute langfristige Investition ist. Auch jährliche Umsatzwachstumsraten von 10% oder 15% reichen aus, um diesen Wert wieder auf alte Höhen zu treiben:

Makrotrends treiben an

Nvidia profitiert von mehreren Makrotrends, die den adressierbaren Markt weiter wachsen lassen. Gerade im Segment der Rechenzentren konkurriert Nvidia vor allem mit AMD und Intel. Laut GMI Research wird der globale Markt für Rechenzentren bis 2028 jährlich um 12% wachsen und wir erwarten, dass Nvidia sein Rechenzentrumsgeschäft dank seiner attraktiven Angebote in diesem Bereich weiterhin mit einer Wachstumsrate über dem Marktdurchschnitt ausbauen wird: der Hyperscale-GPU-Beschleuniger HGX-1 von Nvidia ist das weltweit schnellste Produkt in seiner Klasse.

Robustes Wachstum

Im letzten Quartal beliefen sich die Umsätze im Bereich Rechenzentren auf 3,8 Mrd. Dollar bzw. rund 15 Mrd. Dollar auf Jahresbasis. Dies entspricht einem Anstieg von 15% gegenüber dem Vorquartal und von mehr als 80% gegenüber dem Vorjahr. Das Wachstum wird sicher nicht immer so rasant bleiben, aber angesichts der starken Produktpalette von Nvidia und der vom Unternehmen kommunizierten Dynamik, gehen wir davon aus, dass das Rechenzentrumsgeschäft auch in Zukunft ein wichtiger Wachstumstreiber bleibt.

Und das ist nur ein Bereich, denn Nvidia ist auch gut positioniert, um von einem massiven Anstieg der Nachfrage nach High-End-Chips in der Automobilindustrie zu profitieren.

Jetzt wieder Kaufchancen?

Zum Zwischenstand: Panikverkäufe des Einen sind attraktive Einstiegspunkte für den Anderen, und wir glauben, dass sich eine solche Kaufgelegenheit jetzt gerade erneut abzeichnet. Wenn Nvidia in diesem Jahr den geschätzten Gewinn pro Aktie von 5,40 Dollar erreicht und den Gewinn pro Aktie in den folgenden drei Jahren um 20% pro Jahr steigert, dann könnte der Gewinn pro Aktie im Jahr 2026 ca. 11 Dollar betragen.

Legt man einen 20-fachen Gewinnmultiplikator zugrunde, ergibt sich schon dann ein Aktienkurs von 240 Dollar. Fazit: Nach der Übertreibung kommt nun die Normalisierung, Nvidia bleibt ein absoluter Favorit unsererseits für die kommenden Jahre.