Aktien AmerikaNewsSlider

Royal Caribbean: Es wird heller!

Die Aktien von Royal Caribbean stiegen am Montag um 10%, nachdem das Management bekanntgab, dass für ihre 2021er Kreuzfahrten „bemerkenswert“ viele Buchungen vorliegen.

Zur Erinnerung: Die Branche hat vor etwa fünf Monaten den weltweiten Betrieb eingestellt, nachdem mehrere Ausbrüche des Coronavirus Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord von Schiffen unter Quarantäne gestellt hatten. Ein Großteil der Kreuzfahrtindustrie, einschließlich Royal, stellte die Fahrten zunächst bis Mitte April ein, um die Sperre dann mehrmals zu verlängern. Die meisten Kreuzfahrtunternehmen geben jetzt an, dass sie erst am 31. Oktober mit einem erneuten Segeln rechnen.

Es wird wieder gebucht

Die Hauptziele des Unternehmens, darunter Alaska, die Karibik und Europa, sind für die Saison 2021 hochbeliebt, sagte der Finanzvorstand von Royal, Jason Liberty, in einer Telefonkonferenz mit Analysten am Montag. Während es sich bei vielen Buchungen tatsächlich um verschobene alte Buchungen handelt, welche aufgrund der Pandemie storniert wurden, sind mehr als 60% der seit Mitte Mai eingegangenen Buchungen auch Neubuchungen. Das ist bemerkenswert, denn es zeigt, dass auch nach der Pandemie immer mehr Menschen gern eine Kreuzfahrt unternehmen wollen.

Ausreichend Cash vorhanden

Das Management betonte auch, dass Royal noch immer über eine starke Bilanz und ausreichend Liquidität verfügt, um eine möglicherweise anhaltende Situation mit niedrigen oder keinen Einnahmen zu überstehen. Das Unternehmen hatte sich zu Beginn der Krise tatsächlich schnell neue Liquidität beschafft und beendete das Quartal mit einer Liquidität von rund 4,1 Milliarden Dollar. Zu Beginn der Krise befanden sich rund 6,5 Milliarden Dollar in der Kasse.

Royal Caribbean bleibt noch zurückhaltend

Für das zweite Quartal steht ein Verlust von 1,6 Mrd. Dollar und eine monatliche Cash-Burn-Rate von über 250 Mio. Dollar im Raum. Davon ausgenommen sind jedoch Rückerstattungen von Kundeneinlagen, geplante Provisionen für die Fälligkeit von Schulden und erwartete Einnahmen aus neuen Buchungen. Royal Caribbean verzichtet auf eine Prognose für das Geschäftsjahr 2020, und verweist hier auf die Unsicherheit im Zusammenhang mit der Pandemie.

Fazit: Buchungen für die Zukunft sind ein gutes Zeichen. Nach den nachrichtenarmen letzten Wochen entsteht nun wieder Dynamik in den Kursen der geprügelten Kreuzfahrer. Wir raten dazu, erneut in Position zu gehen, denn setzt sich die positive, wenn auch zarte Nachrichtenlage fort, kann es im Kurs sehr schnell gehen.

Chaert Royal Caribbean

Chaert Royal Caribbean

Vorheriger Beitrag

Deutz steuert weiter unsicher durchs Jahr 2020

Nächster Beitrag

Ist Cash derzeit King?