Aktien InternationalNewsSlider

Tencent nach Zahlen: Gaming bleibt die Wachstumsstory Nummer 1

Tencent meldete gestern Ergebnisse, welche die Erwartungen der Analysten deutlich übertrafen. Insbesondere der Gaming-Bereich steigerte den Gesamtumsatz, während Tencent eine gewisse Schwäche im Werbegeschäft verzeichnete.

Die guten Zahlen werden allerdings leicht von Donald Trumps in der vergangenen Woche unterzeichneten Executive Order überschattet, welche jede Transaktion im Zusammenhang mit WeChat, der beliebten Messaging-App von Tencent, verbietet. Die Verordnung tritt im September in Kraft.

Ist Tencent damit noch immer ein Kauf?

Um diese Frage zu beantworten, sollten wir erst einmal zumindest die wichtigsten Kennziffern betrachten: Umsatz 114,88 Milliarden Yuan (16,53 Milliarden Dollar) gegenüber 112,72 Milliarden Yuan erwartet. Dies ist ein Anstieg von 29% gegenüber dem Vorjahr und damit das schnellste Wachstum seit dem zweiten Quartal 2018. Der Gewinn, der den Aktionären des Unternehmens zuzurechnen ist: 33,1 Milliarden Yuan gegenüber 27,56 Milliarden Yuan erwartet. Das ist ein Anstieg von 37% gegenüber dem Vorjahr.

Gaming-Schub

Wie überall in diesem Sektor zu beobachten war, erhielt auch die Gaming-Abteilung von Tencent im ersten Quartal einen Aufschwung aufgrund des Lockdowns. Auf internationaler Ebene haben sich die MAU (monthly activ user) gegenüber dem Vorjahr und gegenüber dem Vorquartal erheblich erhöht, da neue Spiele eingeführt wurden und mehr Benutzerzeit während des Aufenthalts zu Hause aufgewendet wurde. Tencent warnt daraufhin schon mal, dass sich die Spieleaktivitäten in Zukunft wieder normalisieren werden.

Der Umsatz mit Online-Spielen, einem der wichtigsten Bereiche von Tencent, stieg gegenüber dem Vorjahr um 40% auf 38,29 Milliarden Yuan. Das war ein schnelleres Wachstum als im ersten Quartal 2020. Analysten von China Merchants Securities erwarten, dass Tencent einen Umsatz von 41,6 Milliarden Yuan bei Online-Spielen erzielen wird. Die Online-Gaming-Sparte erhielt dank mobiler Spiele wie „Peacekeeper Elite“ und „Honor of Kings“ den notwendigen Schub, um den Rückgang der Verkäufe von PC-Spielen auszugleichen. Der Umsatz mit Smartphone-Spielen belief sich auf 35,99 Milliarden Yuan, ein Anstieg von 62% gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz mit PC-Spielen ging gegenüber dem Vorjahr um über 6% zurück.

Soziale Netze und Fintech treiben ebenfalls

Während Online-Spiele rund ein Drittel des Umsatzes ausmachen, hat Tencent auch einige andere schnell wachsende Bereiche.

Die Einnahmen aus sozialen Netzwerken stiegen gegenüber dem Vorjahr um 29% auf 26,71 Milliarden Yuan. Dies ist auf die Umsatzbeiträge von Diensten für digitale Inhalte zurückzuführen, darunter der Live-Übertragungsdienst Huya, an dem Tencent maßgeblich beteiligt ist, sowie der Musikabonnementservice des Unternehmens.

Der Umsatz im Bereich Fintech und Business Services stieg auf 29,86 Milliarden Yuan, ein Anstieg von 30% gegenüber dem Vorjahr und eine schnellere Wachstumsrate als im Vorquartal. Dies lag jedoch unter der Konsensschätzung von 30,61 Milliarden Yuan. Dieses Geschäft umfasst einige der Finanztechnologieprodukte von Tencent wie WeChat Pay sowie das aufstrebende Cloud-Computing-Segment.

Und abschließend: Die Online-Werbeeinnahmen stiegen gegenüber dem Vorjahr um 13% auf 18,55 Milliarden Yuan gegenüber den Erwartungen von 20,27 Milliarden Yuan. Die Wachstumsrate war auch langsamer als der Anstieg von 32% gegenüber dem Vorjahr im ersten Quartal 2019. Die Werbeeinnahmen wurden durch einen Rückgang der Medienwerbeeinnahmen um 25% belastet. Dies bezieht sich auf Werbung auf Tencent Video, dem Streaming-Service des Unternehmens.

Was ist jetzt mit WeChat?

Letzte Woche erließ Trump eine Verordnung zum Verbot von US-Transaktionen im Zusammenhang mit WeChat. Der Umfang dieser Entscheidung ist derzeit unklar. Das Management von Tencent gibt an, dass Trumps „Executive Order“ sich nur auf WeChat in den USA und nicht auf die anderen Unternehmen dort konzentriert. Ferner würden sie keine Fragen zur Verordnung  stellen, da sie immer noch “weitere Klärung” der Order anstreben.

Fazit: Wir glauben nicht, dass der Schritt Washingtons einen großen Einfluss auf Tencent haben wird. Denn WeChat selbst ist in den USA unwesentlich geschäftlich und finanziell engagiert. Tatsächlich machen die USA weniger als 2% des weltweiten Umsatzes des Unternehmens und weniger als 1% des gesamten Werbeumsatzes aus. Auch die Werbeaktivitäten dürften nicht sonderlich betroffen sein, da die Ausführungsverordnung nur die US-Gerichtsbarkeit abdeckt. Tencent bleibt u.E. ein wichtiges „China-Investment“ und wir raten unverändert zum Kauf, gerade auf der aktuellen ermäßigten Kursbasis.

Chart Tencent

Chart Tencent

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 13.08.2020

Nächster Beitrag

Zahlenwerk von E.ON ohne große Nachwehen