Aktien AmerikaNewsSlider

Tesla: Da gibt es nichts mehr zu lachen!

Ohne Zweifel ist die Tesla-Aktie der wohl umstrittenste Titel, den die Wall Street derzeit zu bieten hat. Kein Unternehmen und wohl auch kein CEO zieht z. Zt. mehr Aufmerksamkeit auf sich, nicht zuletzt aufgrund des phänomenalen Kursanstiegs der letzten Wochen wie auch des Umstandes, dass hier eine der wichtigsten Branchen, die Autobranche, auf dem Prüfstand steht. Die große Frage, welche Kritiker wie auch Fans umtreibt: Wie geht es mit dieser Story weiter und was bedeutet das für den Kurs?

Heute nach Börsenschluss wird Elon Musk die Zahlen für das 2. Quartal bekanntgeben. Es ist zu erwarten, dass die Verkaufszahlen über den Erwartungen und Schätzungen liegen werden, denn entsprechende Hinweise auf diese Entwicklung hatte Elon bereits in seinen Tweets angedeutet.

Tesla bald im wichtigsten US-Index?

Ist das der Fall und kann er liefern, sind das wichtige Meilensteine. Zum einen besteht die Chance, dass die Aktie in den S&P 500 Index aufgenommen wird und in Folge dessen die ETFs den Wert aufnehmen müssen, was den Kurs natürlich stützt. Zum zweiten straft der E-Pionier dann auch seine Skeptiker Lügen, denn seit Corona ist auch das Interesse an der E-Mobilität unter der Bevölkerung gestiegen. Was vorher nicht in Betracht gezogen wurde, ist auf einmal möglich – das haben wir ja schon beim Thema „Home Office“ erleben dürfen. Keine Frage: Nachhaltigkeit ist seit der Pandemie anders zu beleuchten. Hier hat Tesla die Nase ganz weit vorn.

Tesla punktet zudem in vielen anderen Bereichen der Fertigung, wie schon an dieser Stelle (link) erläutert hatten. Diese Vorteile kann und wird Tesla in den kommenden Jahren ausweiten, um den Vorsprung gegenüber den klassischen Herstellern zu halten. Schwerpunkte wie Software, Batterietechnologie, Chips, Energieversorgung und Speicherung sind alles Bausteine, die Tesla zu einem High-Tech-Unternehmen avancieren lassen und nicht nur zu einem „schnöden“ Autohersteller.

Tesla ist mehr als Auto!

Die Perspektiven sind dabei klar definiert: Autonomes Fahren, Taxi- und Lieferdienste sowie Softwarevertrieb (Abonnentenmodelle) sind zukünftige Ertragsquellen, welche heute noch nicht zu greifen, geschweigen denn zu kalkulieren sind. Daher ist es auch so schwer, den „richtigen“ Kurs der Aktie zu definieren.

Sicher ist schon: Die letzten Kursprünge waren auch uns ein Schluck zu viel. Hier haben mehrere Faktoren den Trend verstärkt und der kluge Investor der bereits investiert ist, sollte die angefallenen Gewinne zumindest mit einem Stoppkurs absichern.

Aber was ist mit neuen Käufen?

Wie schon in früheren Beispielen in anderen Sektoren ist es eine Frage des Horizonts. Tesla hat eine Vision und bislang erfüllt es diese schrittweise wie angekündigt. Diese Mobilitäts- und Energievision gewinnt durch Corona eine völlig neue Beschleunigung, welche letztendlich der Verbraucher, die Politik und der Markt bestimmen. Nicht ohne Grund kursieren mittlerweile Kursziele, die bis auf 4.000 Dollar reichen. Das mag abgehoben erscheinen, aber ein Blick auf Amazon zeigt: alles ist möglich!

Unser Rat: Neukäufe würden wir vornehmen, wenn der Hype etwas nachlässt. Um das Risiko des „Verpassens“ weiter einzudämmen, geht der Stratege wie folgt vor: Anfangsposition, um erst einmal nur dabei zu sein, Zukäufe in schwachen Marktphasen. Denn auch wir halten einen Kurs von 4.000 Dollar und mehr in den kommenden Jahren für durchaus machbar. Und zwar ganz ohne Hype, sondern allein aufgrund der Tatsache, das hier nichts anderes passiert als die Neuerfindung des Automobils.

Chart Tesla

Chart Tesla

Vorheriger Beitrag

Auftrag für Evotec aus den USA

Nächster Beitrag

Weitere Aufschläge bei Pfizer und Biontech