Aktien EuropaNewsSlider

Unilever: Ein Schwergewicht in ruhigen Gewässern

Der niederländisch britischer Markenartikelkonzern Unilever hat seine Zahlen zum dritten Quartal sowie für die ersten neun Monate veröffentlicht. Obwohl diese stark ausfielen und über den Markterwartungen lagen, reagierte die Aktie kaum darauf, aktuell notiert sie bei 46,40 Euro. Die Aktie bewegt sich weiterhin in dem Korridor von 45 bis 50 Euro. Für welche Anleger ist die Aktie interessant?

Quartalszahlen wie erwartet stark

Unilever leidet unter den gestiegenen Preisen für Rohstoffe und Energie nur sehr bedingt. Es ist dem Unternehmen gelungen, die gestiegenen Preise an die Abnehmer weiterzugeben. In der Konsumbranche ist dies leichter möglich als in anderen Branchen. Unilever als Holding, mit seinen Markenartikeln in den Bereichen Ernährung, Körperpflege, Kosmetik und Reinigungsartikeln, ist zudem wenig abhängig von Konjunkturschwankungen.

Der Umsatz im dritten Quartal ist um 10,6 % auf 15,8 Mrd. Euro gestiegen, in den ersten neun Monaten liegt er bei 45,6 Mrd. Dies entspricht einem Wachstum von 8,9 %. Wesentlich dazu beigetragen haben die Preiserhöhungen. Zu dem Ergebnis macht Unilever traditionell keine Angaben. Jedoch dürfte die operative Marge in dem Bereich von 16 % liegen. Dies ist auch der prognostizierte Jahreswert.

Für das letzte Quartal ist man ebenfalls zuversichtlich, insgesamt erwartet man ein Jahreswachstum beim Umsatz von 8 %. Damit wurde der Wert im Juli von 4,5 bis 6,5 % deutlich erhöht.

Bietet die Aktie Chancen auf Kurssteigerungen?

Die Aktie hat auf die guten Geschäftszahlen kaum reagiert. Dies zeigt, dass sie sich weiterhin in dem o.g. Korridor bewegen wird. Die Branche der täglichen Gebrauchsgüter unterliegt keinen starken Schwankungen, somit dürften auch zukünftige Überraschungen ausbleiben.

Die Aktie eignet sich für konservative Anleger mit einer geringen Risikobereitschaft. Positiv bei der Aktie ist die gute Dividendenrendite.