Ticker

Volkswagen muss Produktion bremsen

Lieferprobleme bremsen die Erholung in der Autoindustrie bei Volkswagen aus. Noch vor wenigen Monaten wurden in Folge der Corona-Pandemie Die Produktionsstätten gedrosselt. Nun laufen die Autoschäfte wieder, dank der hohen Nachfrage aus China. Doch die Zulieferer kommen nicht hinterher.

Konkret fehlen in der Produktion bei Volkswagen einige Halbleiterelemente, die in der Unterhaltungselektronik verbaut werden. Der Wolfsburger Konzern berichtete von einer “massiv eingeschränkten Liefersituation” an den Standorten in China, Europa und Nordamerika. Betroffen sind die Kernmarke VW selbst, die Töchter Seat und Skoda, sowie die leichten Nutzfahrzeuge und auch teilweise einige Audi-Modelle.

Das Unternehmen drosselt daher die Produktion und nutzt die schon laufende Kurzarbeitsregelung am Stammsitz Wolfsburg bis zum 18. Januar aus. Entsprechend leichter waren am Freitag die Aktien von Volkswagen im Börsenhandel.

TIPP:

Nicht nur für Anfänger – Unser wöchentlicher Podcast „Papa, erklär mal Börse“ – Grundlegendes zum Börsenhandel, News und Kommentierungen zum aktuellen Marktgeschehen – auf Spotify, Google und Apple Podcast

Vorheriger Beitrag

Last Call! - DAX und Wall Street im Tages-Check, mit 1&1 Drillisch, ElringKlinger, Tesla, Moderna, FedEx, Winnebago u.a.

Nächster Beitrag

Trägt die DAX-Rallye bis Weihnachten zum Allzeithoch?