Aktien DeutschlandNewsSlider

Vom Q2-Bericht bis IPO-Pläne – SAP hat Anlegern was zu bieten

Der wohl einzige wirkliche High-Tech-Player im DAX – SAP – punktet erneut mit besser als erwarteten Zahlen für das vergangene Quartal. Zudem will Europas größter Softwarehersteller die Anfang vergangenes Jahr für acht Milliarden Dollar übernommene US-Cloudfirma Qualtrics an die Wall Street bringen.

Zusammengefasst die Zahlen und der Ausblick, ehe es um die Frage kaufen oder nicht kaufen geht:

SAP verzeichnete im zweiten Quartal Umsatzerlöse in Höhe von 6,7 Mrd. Euro, was ein Plus von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet. Damit wurden die Schätzungen des Marktes deutlich übertroffen, wo im Schnitt nur 5,9 Mrd. Euro erwartet wurden. Der Betriebsgewinn erhöhte sich um 55 % auf 1,3 Mrd. Euro und laut dem Management SAP war dies vor allem auf einen geringeren Einfluss von Restrukturierungskosten zurückzuführen.

Der Gewinn je Aktie verbesserte um 54 % auf 0,73 Euro und SAP hat sodann auch den Ausblick für das Geschäftsjahr 2020 bestätigt. Der Umsatz wird zwischen 27,8 Mrd. Euro und 28,5 Mrd. Euro liegen, was einem Plus von ein bis 3% entspricht und das Betriebsergebnis wird in einer Spanne zwischen 8,1 Mrd. Euro und 8,7 Mrd. Euro erwartet.

Was SAP mit Qualtrics vor hat

Zu Details wie dem Zeitplan des Börsengangs gab es noch keine Angaben. Vorstandschef Christian Klein betonte lediglich, dass SAP auch in Zukunft die Mehrheit an Qualtrics behalten wird, da Qualtrics auch nach einem Börsengang außerhalb von SAP Kunden gewinnen kann, während Europas wertvollstes Technologieunternehmen weiterhin die US-Tochter konsolidiert.

Zudem ist Qualtrics mittlerweile wertvoller als vor dem Kauf durch SAP. Damals wurde ebenfalls ein Börsengang in Erwägung gezogen und eine Bewertung von ca. sechs Milliarden Dollar angepeilt. Damit steht klar: Qualtrics dürfte heute ca. 7-8 Mrd. Dollar wert sein und eine höhere Bewertung der Beteiligung mittels eines Börsengangs dürfte sich jedenfalls nicht negativ auf den SAP Kurs auswirken.

Kaufen oder nicht?

Fazit: SAP war schon immer ein Kauf, auch vor den aktuellen Meldungen und das bleibt auch so insbesondere vor dem Hintergrund des geplanten Börsengangs. Erst dann sehen wir weiter.

Chart SAP

Chart SAP

Vorheriger Beitrag

ifo-Index über den Erwartungen: Zuversicht in der deutschen Wirtschaft

Nächster Beitrag

Last Call! - Der Marktbericht am Abend: Mit SAP, Wirecard, Hasbro, Moderna, Intel, AMD, Garmin und Boeing