Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSlider

Vonovia: Kommt jetzt das nächste Kaufsignal?

Die Aktie des Immobilienkonzerns Vonovia blieb auch in den letzten Wochen grundsätzlich im Aufwind. Dabei sorgte bekanntlich vor allem die Vorlage des Ergebnisses zum ersten Quartal für einen satten Performance-Sprung. Anfang Mai hatte das Unternehmen melden können, dass das operative Ergebnis, die sogenannten FFO (Funds from Operations), eine der wichtigsten operativen Kennzahlen in der Immobilienbranche) um 10,5 % auf 335,5 Millionen € zulegen konnten.

Deshalb bestätigte Vonovia auch sein Jahresziel, was ja aktuell eher schon Seltenheitswert hat. So rechnet man auf Gruppen-Ebene mit einem FFO zwischen 1,275 und 1,325 Milliarden €. 2019 hatte das Unternehmen auf vergleichbarer Basis 1,218 Milliarden € verdienen können.

Vonovia gleich dreifach gefordert

Mit dem starken Quartalsergebnis schaffte die Aktie letztlich auch den Sprung über ihre 200-Tage-Linie, die aktuell bei 46,92 € verläuft. Hier kann man die Gewinnmitnahmen Mitte Mai (als es bis auf 47,30 € nochmals zurückging) durchaus auch als – erfolgreichen – Test dieses Breaks interpretieren. Nun steht die nächste Entscheidungssituation an. Und die hat es gleich dreifach in sich. Denn im Bereich von 49 € verläuft einerseits ein seit November 2018 herausgebildeter Aufwärtstrend. Andererseits ist hier ein Widerstand aktiv, der durch entsprechende Spitzen im Mai 2019 und Oktober 2019 manifestiert wurde.

Chart Vonovia

Chart Vonovia

Zu guter Letzt: Für die Charttechniker sicherlich interessant ist die Tatsache, dass auf dem gleichen Niveau auch eines der Fibonacci-Retracements verläuft. Wer mit dieser Konzeption nicht ganz vertraut ist, dem sei nur kurz umschrieben: Die Fibonacci-Retracements gehen davon aus, dass sich Kurse in bestimmten Intervallen entwickeln, die dann bei entsprechenden Prozentsätzen Widerstands- bzw. Unterstützungslinien ausbilden.

Wie viel Potenzial steckt noch in der Aktie?

Davon kann man sicherlich halten, was man will. Tatsache ist allerdings, dass es genügend Marktteilnehmer gibt, die auch auf solche Konstellationen schauen und entsprechend reagieren. Insofern liefert gerade die aktuelle Situation bei Vonovia geradezu klassischerweise eine Triple-Chance bzw. natürlich auch ein Triple-Risiko. Indes:

Sollte hier der Ausbruch nach oben tatsächlich gelingen haben, haben wir eigentlich keinen Zweifel daran, dass dann relativ zügig die alten Hochs im Bereich von 54 € in Angriff genommen werden.

Also: Dem Break vorgreifen würden wir zwar jetzt noch nicht. Wer sich hier allerdings schon positionieren möchte, sollte dies wahrscheinlich mit einem Stopp-Buy machen, den wir bei 49,50 € auslegen würden.

Vorheriger Beitrag

Nvidia: Erst am Anfang einer langen Story

Nächster Beitrag

Last Call! - Der Marktbericht am Abend: Mit Lufthansa, Alibaba, LEG und TAG Immobilien, Deere, Foot Locker, IBM und HP Enterprises