Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Wall Street Kompakt: Apple greift Facebook frontal an – Mit AMC Entertainment, Marvell, Thor Industries und Stitch Fix

Liebe Leser,

auch in der Welt der Tech-Giganten sind noch lange nicht alle Territorien abgesteckt und die Fronten geklärt: Ab Herbst wird im jahrzehntelangen Streit zwischen Apple und Facebook ein neues Kapitel aufschlagen. Und in diesem Teil der Geschichte greift Apple auf eine Art und Weise in das Territorium von Facebook ein, wie es das noch nie getan hat.

Gestern enthüllte Apple mehrere neue soziale Funktionen, die mit dem Start von iOS 15 im Herbst auf iPhones und iPads kommen werden. Das Besondere: In Kürze werden iPhone-Nutzer erstmals FaceTime-Videogespräche mit Android- und Windows-Nutzern führen können. Sie werden auch in der Lage sein, eine neue Funktion namens SharePlay zu nutzen, mit der sie einen FaceTime-Anruf halten und einen Streaming-Film ansehen, Musik hören oder ihren Bildschirm mit Ihren Kontakten teilen können. iMessage wird ebenfalls aufgewertet, mit neuen Funktionen, die es einfacher machen, Weblinks, Fotos, Apple Music Titel und Apple News Artikel mit Ihren Kontakten zu teilen.

„Erfindet“ Apple die sozialen Netzwerke neu?

Kurz gesagt, Apple legt den Grundstein für eine Reihe von sozialen Funktionen, mit denen wir vieles von dem tun können, was wir normalerweise auf Instagram und Facebook tun würden, nur mit mehr Betonung auf die Privatsphäre. Stellen wir es uns als ein verwässertes soziales Netzwerk vor, ohne den ganzen Ballast und das lästige Zeug, das wir in anderen Apps finden.

Es ist die Art von Dingen, die Facebook-CEO Mark Zuckerberg verrückt machen wird.

Apples neue soziale Funktionen in iOS 15 kommen auch lange bevor Zuckerberg Facebooks Schwenk zur Privatsphäre vollenden kann, den er vor mehr als zwei Jahren angekündigt hat. Nach Zuckerbergs Ansicht wird es in Zukunft zwei Arten des sozialen Austauschs im Internet geben: private Kommunikation, wie Nachrichten in Facebook-Apps wie WhatsApp und Messenger, und öffentliche Kommunikation, wie Posts auf Instagram oder dem Kerndienst Facebook.

Was bedeutet das für die Aktien?

Apples Ankündigungen am Montag haben bewiesen, dass man Facebook für viele Dinge, die man bereits auf Facebook macht, nicht braucht. Warum sich bei Facebook oder Instagram anmelden und persönliche Daten preisgeben, wenn man genauso einfach Fotos, Nachrichten und Videos direkt in iOS 15 teilen kann?

Wenn Zuckerberg Recht hatte und ein großer Teil der Kommunikation auf einer “datenschutzfreundlichen” Version des Internets stattfinden wird, hat Apple Facebook in dieser Zukunft weitgehend überholt.

Was machen wir daraus? Facebook halten und bei Apple erneut in Position gehen, denn m.E. wird die Seitwärtsbewegung sich bald nach oben auflösen. Übrigens, wo ich gerade beim Auflösen bin:

AMC: Insider sind schlauer

AMC-Insider haben inmitten einer durch die sozialen Medien angeheizten Rallye in der Aktie des Kinobetreibers Aktien verkauft. Laut einer Studie von Insider-Filings, die von der Analysefirma InsiderScore durchgeführt wurde, haben sieben AMC-Insider Teile ihrer Anteile seit dem 28. Mai verkauft, unter neun, die in diesem Quartal Verkäufe durchgeführt haben, obwohl CEO Adam Aron nicht unter ihnen ist. Im Jahr 2020 gab es keine AMC-Insiderverkäufe. Was sagt uns das? Die Insider machen Kasse auf Kosten der naiven jungen Trader! Weil sie wissen, dass der „Laden“ den Kurs nicht wert ist. Mein Rat: wer AMC hat, tut es ihnen gleich!

Marvell überzeugt

Marvell Technology – Die Aktie des Halbleiterherstellers stieg um mehr als 5%, nachdem Marvell mit seinem Bericht für das erste Quartal die Schätzungen für die obere und untere Linie übertraf. Der Bericht erntete Lob an der Wall Street, wobei die Investmentfirma Stifel ihr Kauf-Rating bekräftigte und JPMorgan die Coverage mit einem Overweight-Rating wieder aufnahm.

Chart Marvell Technologies

Chart Marvell Technologies

Der Sprung ist ein erstes Signal, bald folgt der Break, denn Marvell hat alle Trends im Blick und wird vom Anstieg der Cloud-Speicher, der Zunahme von Cloud-Diensten und dem Rollout der gesamten 5G-Implementierung und deren Einfluss auf das Internet der Dinge profitieren. Und das Marvell-Team hat hervorragende Arbeit geleistet, um das Umsatzwachstum voranzutreiben, neue Produkte zu entwickeln und das Unternehmen so zu positionieren, dass es noch stärker aus der Pandemie hervorgeht. Und: Marvell hat auch eine sehr starke Verbindung zur 5G-Dynamik mit Verbindungen zu Samsung und einer starken Partnerschaft mit Nokia auf 5G-Plattformen.

Thor: Starke Nachfrage

Thor Industries sprang um 3,4% nach oben, nachdem das Unternehmen die Schätzungen für sein drittes Geschäftsquartal sowohl bei der Umsatz- als auch bei der Ergebnisentwicklung übertraf. Der Umsatz hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt, und das Unternehmen sieht keine Anzeichen für eine Abschwächung der Nachfrage. Bereits im März teilte Thor mi,t dass die Nachfrage das Angebot übersteigt und dass 2022 ein Jahr sein wird, in dem die Händler ihre Lagerbestände wieder auffüllen können, was den Verkäufen Rückenwind verleiht.

Indes: der Kurs muss erst einen Boden finden, vermutlich knapp oberhalb von 110 Dollar. Ist das der Fall, greifen wir zu, denn auch das ist Reisen nach der Pandemie. Mein Kursziel: 155 Dollar per Ende des Jahres, also knapp 50%.

Stitch Fix: An der Schnittstelle

Stitch Fix stiegen im erweiterten Handel um 15%, nachdem der Online-Styling-Service die Erwartungen der Wall Street für das dritte Quartal übertroffen hatte. Das Unternehmen verzeichnete einen Verlust von 18 Cents pro Aktie bei einem Umsatz von 536 Mio. Dollar. Analysten hatten mit einem Verlust von 27 Cents pro Aktie bei einem Umsatz von 511 Mio. Dollar gerechnet. Stitch Fix meldete 4,1 Millionen aktive Kunden, 20% mehr als im Vorjahr und mehr als im Vorquartal.

Chart Stitch Fix

Chart Stitch Fix

Und was für ein spannender Chart! Denn Stitch Fix befindet sich an der Schnittstelle von E-Commerce und Data Science – zwei wichtige Rückenwinde, die auf lange Sicht zu einer rasanten Kursentwicklung führen werden. Bedenken wir, dass der Großteil der Bekleidungseinkäufe immer noch an einem physischen Ort stattfindet, aber der E-Commerce für Bekleidung wächst schnell: Laut Statista betrug der US-Bekleidungsmarkt im Jahr 2020 fast 111 Mrd. Dollar, wird aber bis 2024 voraussichtlich auf fast 154 Mrd. Dollar anwachsen. Und Stitch Fix ist ein reiner Bekleidungs-E-Commerce-Anbieter. Ergo: mindestens eine Anfangsposition zum aktuellen Kurs!

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 09.06.2021

Nächster Beitrag

Bewegung am Aktienmarkt, Meme-Aktien im Höhenflug, DAX leichter