Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Wall Street Kompakt: Die Weltsteuer für High-Tech kommt – Mit Clean Energy Fuels, Fastly, Lordstown Motors und Fox

Liebe Leser,

die Weltsteuer kommt. Joe Biden und die Staats- und Regierungschefs der anderen G-7-Staaten werden heute eine globale Mindestkörperschaftssteuer von mindestens 15% befürworten, die Teil einer umfassenderen Vereinbarung zur Aktualisierung der internationalen Steuergesetze für eine globalisierte, digitale Wirtschaft ist.

Die Staats- und Regierungschefs werden auch einen Plan ankündigen, der die Digital Services Taxes, die auf die größten amerikanischen Tech-Unternehmen abzielte, durch einen neuen Steuerplan ersetzen soll, der sich an den Orten orientiert, an denen multinationale Unternehmen tatsächlich Geschäfte machen, und nicht an ihrem Hauptsitz. Für die Biden-Administration stellt der Plan der globalen Mindeststeuer einen konkreten Schritt in Richtung ihres Ziels dar, eine, wie sie es nennt, “Außenpolitik für die Mittelklasse” zu schaffen. Diese Strategie soll sicherstellen, dass Globalisierung und Handel zum Nutzen der arbeitenden Amerikaner eingesetzt werden und nicht nur für Milliardäre und multinationale Konzerne.

Das Parkett dürfte dies begrüßen! Denn die Abschaffung dieser Steuern wird dem internationalen Steuersystem ein Maß an Sicherheit verleihen würde, von dem Big-Tech-Unternehmen langfristig profitieren werden, selbst wenn eine neue Global Minimum Tax kurzfristig die Kosten erhöht. Auf der Gegenseite entfallen dafür die Unsicherheit und die Aussicht auf politische Alleingänge seitens der unterschiedlichen Länder. Kurz: je einfacher und transparenter, desto besser. Im Ergebnis ist dies eine Entlastung für die gesamte High-Tech-Szene.

Ebenfalls eine Entlastung: die aktuellen Inflationsdaten. Die Verbraucherpreise stiegen im Mai zwar wesentlich stärker als erwartet, aber der Inflationsschub scheint nur vorübergehend zu sein und sollte die US-Notenbank vorerst nicht zu einer Straffung der Geldpolitik veranlassen. Die Fed hatte ja bereits die derzeitige Phase hoher Inflation als vorübergehend beschrieben, was bedeutet, dass sie kurz oder kurzlebig sein sollte. Es gab einige Marktspekulationen, dass die Zentralbank bei einer sehr hohen Inflation den Zeitrahmen, in dem sie eine Abkehr von ihrer lockeren Politik diskutieren würde, vorverlegen könnte, aber das Thema ist erst einmal vom Tisch.

Was machen also die Anleger? Sie spekulieren munter weiter:

Clean Energy Fuels stiegen um mehr als 31,5%, angetrieben vom Geschwätz auf Reddits WallStreetBets Forum. Das auf den Vertrieb von Erdgas spezialisierte Unternehmen hat einen relativ geringen Streubesitz i.H.v 36%, was bedeutet, dass die Aktie leichter manipuliert werden kann. Etwa 8% des Streubesitzes sind laut Daten von FactSet leerverkauft. Clean Energy Fuels verzeichnete in den letzten 12 Monaten einen Kursanstieg von mehr als 270%, wobei die Aktie jetzt auf einem Niveau von fast 10 Dollar pro Aktie gehandelt wird, obwohl sie immer noch unter dem Niveau von etwa 18 Dollar im Februar liegt.

Die Rallye kommt trotz einer schwachen finanziellen Performance, da das Unternehmen zwischen 2017 und 2019 kein Wachstum verzeichnete, da der Umsatz auf einem Niveau von etwa 340 Mio. Dollar lag, mit einem Rückgang des Umsatzes auf etwa 290 Mio. Dollar im Jahr 2020. Clean Energy Fuels ist in den 14 Jahren seiner Börsennotierung auch weitgehend unrentabel geblieben. Die Aussichten für die Finanzzahlen von Clean Energy Fuels sehen indes besser aus: Laut Konsensschätzungen wird der Umsatz in den Jahren 2021 und 2022 jährlich um etwa 10% wachsen, wobei das Unternehmen im Jahr 2022 wahrscheinlich auch die Gewinnschwelle erreichen wird. Obwohl das 5fache des Umsatzes etwas hoch ist, ist die Aktie aufgrund der führenden Position des Unternehmens im Bereich erneuerbares Erdgas, des großen Marktpotenzials, des regulatorischen Rückenwinds durch die Biden-Regierung und der jüngsten Korrektur einen Blick wert. Mehr aber gegenwärtig auch nicht.

Chart Clean Energy Fuels

Chart Clean Energy Fuels

Wegschauen tun wir indessen bei Lordstown Motors Corp. Der Wert fiel zweistellig, machte dann seine Verluste wieder wett und schloss 0,09% höher. Lordstown Motors sagte am Dienstag in einer Einreichung bei der SEC, dass es Probleme bei der Finanzierung der Fahrzeugproduktion hat und es “erhebliche Zweifel” an seiner Fähigkeit gibt, weiterzumachen. Am Mittwochnachmittag teilte das Unternehmen mit, dass es sich in Gesprächen mit mehreren Parteien befindet, um Mittel zu beschaffen. Oje, Erfolgsgeschichten sehen anders aus, und nun da Ford mit seinem F-150 bereits deutlich vorn im Rennen liegt, lautet mein Rat: Ford kaufen, Lordstown verkaufen.

Fox Corp. stieg um 2,8%, nachdem Wells Fargo sein Rating für die Aktie angehoben hatte und sagte, dass sie in den nächsten 12 Monaten auf 47 Dollar steigen könnte. Wells sagte, dass es bullish auf das Engagement des Unternehmens bei Sportwetten ist: “Unsere detaillierten Sportwetten-Szenario-Analysen deuten auf einen potenziellen Aktienkursanstieg von 17% bis 34% in den nächsten Jahren hin.” Dem stimme ich zu, und sobald der Kurs die Seitwärtsbewegung verlässt, rate ich zum Kauf.

Die Aktien des Cloud-Computing-Unternehmens Fastly fielen vorbörslich um 2,2%, nachdem Oppenheimer die Aktie von “outperform” auf “perform” herabgestuft hatte. Oppenheimer sagte, dass Fastly schnell und angemessen auf den Internetausfall in dieser Woche reagiert hat, merkte aber an, dass die Kosten für die Kunden für den Wechsel des Cloud-Anbieters relativ gering sind. Die Aktie war zuletzt gestiegen, obwohl Fastly in einem hart umkämpften Umfeld agiert, manchmal gegen die weltweit größten und kapitalstärksten Unternehmen der Tech-Branche. In letzter Zeit hat sich die Aktie von ihren Rekordhöhen zurückgezogen, aber m.E bahnt sich hier ein spannender Turnaround an. Beobachten!

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 11.06.2021

Nächster Beitrag

DAX-Schlussrekord nach ruhiger Handelswoche