Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Wall Street Nachlese: 9 Bio. Dollar – Mit Salesforce, McDonalds, Tesla, Ford Motor, Lucid, Royal Caribbean, Carnival und Norwegiean Cruise Line

9 Billionen Dollar – so viel büßten amerikanische Investoren in der ersten Jahreshälfte ein. Gestartet war man mit 42 Billionen Dollar, Ende Juni lag der Wert der amerikanischen Investitionen in Aktien und Investmentfonds nur noch bei 33 Billionen Dollar. Und geht es nach aktuellen Einschätzungen im Markt, könnte sich dieser Verlust um mindestens 1 Billion Dollar in naher Zukunft erhöhen.

Exemplarisch dafür der gestrige Handelstag. Nachdem die Futures eigentlich einen recht freundlichen Tag signalisiert hatten als technische Gegenreaktion zu den massiven Verlusten der letzten Tage, blieb am Ende nichts oder nur sehr wenig davon übrig. Sprichwörtlich: die Märkte starteten als Tiger und landeten am Ende als Bettvorleger.

Unter dem Strich büßte der Dow Jones erneut rund 125 Punkte bzw. 0,43% auf 29.134,99 Punkte ein. Beim S&P 500 gab es ein Minus um 0,21% auf 3.647,29 Zähler. Allein der Nasdaq Composite konnte sich gegen den Markttrend um 0,25% auf 10.829,50 Punkte verbessern. Immerhin: Die Volatilität scheint allmählich ein temporäres Hoch zu finden. Gestern blieb der VIX trotz einer hohen Tages-Schwankung relativ unverändert. Allerdings: Vor der heutigen Handelseröffnung zeigt der Volatilitätsindex inzwischen schon wieder um fast 6% nach oben. Es dürfte also eine recht heiße Sitzung werden, wobei die Futures weitere Kursverluste signalisieren.

Aktien im Fokus

Wie schon im gestrigen Marktbericht thematisiert, zeigen sich trotz der negativen Index-Tendenzen zahlreiche Einzelaktien wieder von ihrer positiven Seite. Das traf gestern beispielsweise für Salesforce zu. Der CRM-Marktführer hatte in der vergangenen Woche in einer Investorenpräsentation einen recht ansehnlichen Ausblick abgegeben. Allerdings sorgte das nur für minimale Kursgewinne. Jetzt scheint eventuell der Nachbrenner zu zünden. Salesforce hatte erklärt, dass man im laufenden dritten Quartal einen Umsatz zwischen 7,82-7,83 Milliarden Dollar erwartet. Bis 2026 will man auf Jahresbasis ein Umsatzvolumen von 50 Milliarden Dollar erreichen. Für das aktuelle Geschäftsjahr liegt die Messlatte bei 31,06 Milliarden Dollar. An der Börse wurde das gestern mit einem Plus von 1,75% belohnt, womit Salesforce der Top-Gewinner im Dow Jones war.

Top-Verlierer des Tages im Dow Jones waren die Aktien von McDonald’s. Die Aktie des Fast-Food-Giganten verlor 2,89%. Auslöser dabei waren Analysten Kommentare, die die davon ausgehen, dass McDonald’s insbesondere durch das Geschäft in Europa nur wenig Wachstumsfantasie derzeit darstellen kann. Passend dazu platzierte die Citi Group die Aktie auf ihre 90-Tage-Watchlist für eine mögliche Herabstufung.

Zu den Gewinnern des Tages gehörte Tesla. Die Aktie des E-Mobilität-Pioniers gewann 2,51% hinzu. Hier wurde ein Bericht eines Branchendienstes positiv quittiert. Dieser hatte gemeldet, dass der E-Auto-Hersteller Ende des Quartals ein „sehr hohes Volumen“ an Auslieferung erwartet. Zusätzlich dazu bestätigte die inzwischen sehr bekannte Fonds-Investoren Cathie Wood, dass sie weiterhin sehr bullish bei Tesla sei.

Holen Sie sich die Zukunft ins Depot – Mit “Future Money”, dem Börsenbrief für Trendaktien und Zukunftstrends. 

Jetzt kostenlos Probe lesen! (Link zu www.future-money.de)

Abschläge gab es dagegen bei Ford Motor. Das Unternehmen verlor gestern 0,67%, obwohl man eigentlich durchaus Positives zu melden hatte. So will man rund 700 Millionen Dollar in neue Investitionen lenken und 500 zusätzliche Jobs schaffen. Dadurch will man die Produktion des neuen F-Series Super Duty Pickup Truck voranbringen. Wie gesagt, eigentlich eine gute Sache, aber die Investitionen bedeuten am Ende natürlich auch, dass beim Gewinn nicht mit großen Sprüngen zu rechnen ist.

Und noch ein E-Mobilität-Spezialist konnte gestern kräftig zulegen. Lucid gewann 2,49% hinzu, nachdem die Analysten von Cantor Fitzgerald die Aktie mit einem Übergewichten-Rating bei einer Ersteinschätzung versahen. Nach Ansicht der Analysten hat Lucid einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Vergleichsgruppe, weil die verwendeten Batterien eine höhere Reichweite liefern und schneller geladen werden können.

Zu den Gewinnern des Tages gehörten die Kreuzfahrt-Reedereien. Diese profitierten von der Nachricht, dass Kanada im kommenden Monat die bisherigen Reisebeschränkungen auf Grundlage von Covid-19 streichen wolle. Als Ergebnis dessen konnte die Aktie von Royal Caribbean um 3,9% zulegen, während Carnival ein Plus von 3,6% schaffte und Norwegian Cruise Line ein Plus von 4,26% verzeichnete.