Aktien AmerikaMarktberichteSlider

Wall Street Nachlese: Märkte trotzen starken Wirtschaftsdaten. Mit Apple, Zscaler, C3.ai, Norwegian Cruise und Marvell

Die US-Aktienmärkte schlossen am Freitag deutlich höher nachdem neue Daten auf eine widerstandsfähige Wirtschaft trotz der Zinserhöhungen durch die Federal Reserve hindeuteten. Der Dow Jones Industrial Average verzeichnete zum ersten Mal seit November wieder einen Tagesgewinn von 1 % und beendete damit eine vierwöchige Verlustserie.

Der Dow Jones Industrial Average legte um 387,40 Punkte oder 1,2 % zu und schloss bei 33.390,97 Punkten, der S&P 500 stieg um 64,29 Punkte oder 1,6 % und schloss bei 4.045,64 Punkten und der Nasdaq Composite stieg um 226,02 Punkte oder 2 % und schloss bei 11.689,01 Punkten.

Was die Märkte antrieb

Die Gewinne am US-Aktienmarkt beschleunigten sich am Freitag bis zum Börsenschluss, wobei der S&P 500 eine dreiwöchige Verlustserie beendete, da Marktteilnehmer abwägten, wie aggressiv die Federal Reserve die Zinssätze anheben muss, um die Inflation unter Kontrolle zu bringen.

Die Wall Street hatte in der vergangenen Woche eine Menge Fed-Reden zu verdauen, aber es scheint klar zu sein, dass die Händler glauben, dass der Markt trotz all dieser Anzeichen für eine widerstandsfähige Wirtschaft dem Höhepunkt sehr nahe ist. In jedem Fall gleicht die Verbesserung der letzten zwei Tage lediglich die starke Schwäche der letzten Wochen aus. Das Gute daran ist, dass die Ungewissheit im Moment ziemlich groß ist.

Die Kurse konnten am Freitag ebenfalls zulegen, nachdem das Institute for Supply Management bekannt gab, dass der Dienstleistungsindex im Februar bei robusten 55,1 % lag, was zeigt, dass sich die US-Wirtschaft trotz des zunehmenden Gegenwinds weiterhin im Expansionsmodus befindet. In anderen Worten: Die Verbraucher geben nach wie vor Geld aus, und die Arbeitslosigkeit ist nach wie vor hartnäckig niedrig.

Interessanterweise ist die Wall Street in dieser Woche gestiegen, während die Volatilität an den Märkten zurückging. Der CBOE-Volatilitätsindex ist in dieser Woche um mehr als 14 % auf 18,5 am Freitag gesunken. Damit liegt er unter seinem langjährigen Durchschnitt von etwa 20.

Aktien im Fokus

Apple stieg um 2,6 %, nachdem Morgan Stanley seine Top-Pick-Einstufung bekräftigte und feststellte, dass die Aktie im nächsten Jahr über einen „katalysatorreichen Ereignispfad“ verfügt. Die Firma sagt voraus, dass die Aktie in den nächsten 12 Monaten um mehr als 20% steigen könnte.

Zscaler rutschte um fast 10 % ab, obwohl das Unternehmen ein unerwartet gutes erstes Quartal meldete. Zscaler verdiente das Unternehmen bereinigte 37 Cents pro Aktie und lag damit über den von den Analysten erwarteten 29 Cents. Stifel-Analyst Adam Borg äußerte sich in einer Mitteilung an seine Kunden dahingehend, dass die Prognosen „gedämpft“ seien.

C3.ai stieg um 30 %, nachdem die Ergebnisse des dritten Quartals die Erwartungen der Wall Street übertroffen hatten. Das Unternehmen verzeichnete einen Verlust von 6 Cent pro Aktie, verglichen mit den Schätzungen der Analysten, die einen Verlust von 22 Cent erwartet hatten. Der Umsatz lag bei 66,7 Millionen Dollar und übertraf damit die Erwartungen von 64,2 Millionen Dollar.

Norwegian Cruise Line Holdings stiegen um mehr als 3 % und erholten sich damit von ihrem Kursrutsch nach der Bekanntgabe der Ergebnisse. Norwegian war am Dienstag um mehr als 10 % gefallen, nachdem das Unternehmen einen unerwartet hohen Verlust für das vierte Quartal gemeldet hatte, aber die Aktie hat den größten Teil dieses Rückgangs wieder aufgeholt.

Marvell Technology verlor 7,3 %, nachdem das Unternehmen gemischte Quartalsergebnisse und schwache Prognosen vorgelegt hatte. Laut StreetAccount erwartet das Unternehmen für das erste Quartal einen Gewinn von 29 Cents und liegt damit unter den erwarteten 41 Cents. Schuld daran sind Bestandskorrekturen und die daraus resultierenden Kosten, aber das Management erwartet, dass der Gegenwind im Laufe des Jahres nachlassen wird.