Aktien AmerikaAktien EuropaNewsSlider

Wasserstoff-Aktien: Kommt das Comeback?

Bei den Wasserstoffaktien tut sich wieder etwas. Diese waren ja bekanntlich in den vergangenen Monaten in einem regelrechten Abwärtsstrudel geraten.

Zwischenzeitliche Versuche, eine Gegenbewegung zu etablieren, blieben oftmals im Ansatz stecken. Was natürlich begründbar ist. Denn eigentlich alle Wasserstoff-Werte, die an der Börse den Ton angeben, bleiben mit ihren Geschäftszahlen nach wie vor in der Verlustzone.

Erste Rückkauf-Argumente

So wird es sehr wahrscheinlich auch im zweiten Quartal gewesen sein. Hier werden wir in den nächsten Tagen und Wochen die entsprechenden Berichte zu sehen bekommen. Dennoch: Im Markt macht sich wieder etwas Hoffnung breit, dass die zum Teil runtergeprügelten Notierungen Luft nach oben haben, wenn zumindest die Unternehmen auf der Umsatzseite entsprechenden Wachstum vorzeigen können.

Denn Tatsache ist auch: Es gelingt dem Wasserstoff-Herstellern immer besser, auch mit großen Namen aus der Industrie ins Geschäft zu kommen. Was natürlich auch auf den anhaltenden politischen Druck zurückzuführen ist, entsprechende Umstellungen in den Energiesystemen vorzunehmen.

Ballard Power als aktueller Favorit

Vor diesem Hintergrund sehen wir derzeit Ballard Power als interessant positioniert, um hier einen Turnaround im Aktienkurs anzustoßen. Das Gewinnpotenzial ist dabei kurzfristig ebenfalls ansehnlich. Wir taxieren es auf rund 35 bis 40%. Das Unternehmen wird seine Zahlen voraussichtlich am 5. August melden. Dabei rechnet der Markt mit einem leicht geringeren Verlust die Aktie (-0,05 Dollar) und mit wieder steigenden Umsätzen gegenüber dem recht schwachen ersten Quartal.

Chart Ballard Power

Chart Ballard Power

Fazit: Ballard Power hat in dieser Woche, insbesondere zur Wochenmitte, die beste Figur bei den Wasserstoff-Aktien abgegeben. Deshalb ist die Aktie aktuell unser Favorit. Dass muss nicht so bleiben. Wir werden auch Plug Power, Nel ASA, PowerCell Sweden und ITM Power wieder genauer beobachten, ob sich hier auf Branchenebene ein Turnaround aufbauen und durchhalten lässt.

Vorheriger Beitrag

Netflix nach Zahlen: Gibt es jetzt schlechtere Perspektiven?

Nächster Beitrag

DAX am EZB-Tag mit geringer Vola: Rückkehr zum Wochenstart